b_350_1200_16777215_00_images_202021_Rund_um_Wacker_TL4.jpgDie Profis des FC Wacker Innsbruck befinden sich im Trainingslager im slowenischen Thermenort Catez ob Savi. Mit dabei ist auch Mittelfeldspieler Clemens Hubmann, der den Leserinnen und Lesern des tivoli12 magazins mit seinen täglichen Berichten einen kleinen Einblick in den Trainingslageralltag gewährt.

 

Živijo Wackerfans!

In den vierten Tag unseres Trainingslagers starteten wir wie immer mit dem Frühstück um 8:00 Uhr. Wie bereits in meinem letzten Beitrag angekündigt, wurde der heutige Tag hauptsächlich zur Regeneration genutzt.
In diesem Sinne trafen wir uns um 9:30 Uhr in der Kraftkammer. Dort bekamen wir ein exakt koordiniertes Regenerations- und Kraftprogramm. 15 Minuten Rollen, 15 Minuten Dehnen, 15 Minuten Radfahren und fünf Kraftübungen für den Oberkörper. Zudem gab es auch die Möglichkeit zu einer Massage bei einem unserer drei mitgereisten Physios bzw. Masseure. Natürlich nutzte ich diese begehrte Möglichkeit um meine Muskulatur entsprechend zu regenerieren.

Zum Mittagessen gab es eine durchaus große Überraschung. Wiener Schnitzel mit Pommes wurde da aufgetischt, was uns allen natürlich sehr gefiel. Direkt danach ging es zur CK-Messung (Anm.: Creatin-Kinase). Dabei werden uns wenige Tropfen Blut abgenommen, um so unsere Erschöpfungsparameter zu ermitteln und dadurch die Trainingssteuerung zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

b_350_1200_16777215_00_images_202021_Rund_um_Wacker_TL4_1.jpgDen ganzen Nachmittag hatten wir dann frei. Währenddessen fand ein internes Spiel zwischen Trainer- und Betreuerteam statt. Natürlich mussten wir uns das alle anschauen! Nach 4x6 Minuten mit einem sehr hohen Unterhaltungswert (!!!) ging es mit einem Unentschieden ins Elfmeterschießen. Dort setzte sich schlussendlich das Trainerteam durch.
Den restlichen Nachmittag entspannte ich im Bett, laß Bücher und stattete  - wie so viele andere Teamkollegen auch - der Therme einen weiteren Besuch ab.
Am Abend setzte ich mich noch mit ein paar Jungs zusammen um Karten zu spielen. Gegen 22:30 Uhr war dann für mich Feierabend. Ein eher ruhiger Tag mit Fokus auf Regeneration ging somit zu Ende. Das hat uns allen sehr gut getan. Morgen werden wir wieder mit vollem Elan durchstarten. Davon erzähle ich euch beim nächsten Mal.

Adijo,

Euer Clemi

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Gastkommentar Gastkommentar

Artikel bisher gesamt: 79