Weiterlesen: Black FridayProzente, Ermäßigungen, Sonderangebote. Der kommende Freitag lockt nach amerikanischem Vorbild mit den verrücktesten Online-Angeboten. Dank schwächelnder Impfbereitschaft und schwächelnder Entscheidungsfähigkeit wird auch das letzte Spiel des Jahres für alle Wackerianer zum Online-Erlebnis – doch hoffentlich nicht zum erneuten Black Friday...

Weiterlesen: Mast- und Schotbruch!Ob Ruderboot am Schwimmteich oder Hochseeschifffahrt, eine Regel ist unabdingbar: Der Kapitän geht als Letzter von Bord. Österreich wäre nicht Österreich, wenn dies nicht auch beinahe gesetzlich geregelt wäre. Das SeeSchFG (Bundesgesetz über die Seeschifffahrt) sagt in §20, Absatz 2: „Der Kapitän eines österreichischen Seeschiffes muss sich während der ganzen Dauer der Reise an Bord befinden.“ Aber da mag die Donau noch so schiffbar, der Achensee noch so groß und der Bodensee noch so grenzenlos sein – Österreich ist und bleibt ein Binnenland, maritime Traditionen gelten hier seit dem Verlust Triests nicht mehr. Und schon gar nicht im Fußball, egal, wie sehr einer Mannschaft das Wasser bis zum Halse steht. Als Erster geht der Kapitän.

Weiterlesen: LeberkasWenn ich an Linz denk, denk ich an das Lentos. An Bruckner. An Ars Electronica. An Stahl. An Fußball. Und an Fleischkas-Semmel. Pardon – Leberkas. Linz ohne Leberkaspepi, kaum vorstellbar. Rathausgasse 3, Uhrzeit beinahe egal. Oder am Hauptbahnhof, zum Mitnehmen bitte. Flughafen Wien? Kein Problem. Im Fußballstadion? Selbstverständlich. Aber sicher nicht bei Blau-Weiß Linz. Da ist der Boykott gegen den Iran ein Lercherlschaß dagegen. Die Stadt ist geteilt, der Leberkas zeigt’s deutlich.

Weiterlesen: ProblemwölfeMan weiß es früh, schon aus den Märchen: Wölfe machen Probleme. Sie sind gefräßig, niederträchtig, hinterhältig. Schrecken nicht davor zurück, alte und wehrlose trickreich zu verschlingen, gefräßig und gierig. Problemwölfe halt, solche, die man zum Abschuss freigeben muss. Aber nicht jeder Problemwolf ist ein Problem für andere – manche sind es auch für sich selbst. Die Wölfe aus St. Pölten zählen etwa derzeit dazu...

Weiterlesen: Immer wieder sonntags......ridingdingdingdingding. Kindheitserinnerungen an unbeschwerte Tage zu Hause. Die beiden Schlagersänger Cindy & Bert – nicht zu verwechseln mit der Sesamstraße, in welcher Bert in Duett mit Ernie bildete – sangen sich schwingend und tänzelnd in die Herzen der Menschen. Ach, Sonntag, so schön. Ja, unbeschwerte Kindheitserinnerungen. Eine Zeit, als sonntags alle Geschäfte geschlossen hatten, die Firmen die Bänder ruhen ließen, der Schwerverkehr keine Straßen besetzte, die 40-Stunden-Woche nicht in Diskussion stand – und Fußball verdammt noch einmal am Samstag Nachmittag gespielt wurde. Was damals Alltag war, klingt mittlerweile wie der linksromantische Traum der Grazer Stadtkommunisten unter Elke Kahr, die sich am Sonntag wieder zur Wahl stellen. Aber bevor es für sie um Prozente und Sitze geht, sind die anderen Roten am Zug, die unter Gernot Plassnegger. Gut, für beide geht es gegen Schwarz. In der Politik gegen Schwarz-Blau, am Feld gegen Schwarz-Grün. Die Roten werden da wie dort überraschend stark sein.

Weiterlesen: Hoppa, Hoppa, Hoppa!Die gute Nachricht vorweg: beide Teams kommen ausgeruht in die Liga zurück. Die Champions League pausierte, der Cup war nur mehr ein fernes Märchen, die Doppelbelastung wurde bereits früh abgelegt. Man darf sich also auf ein spannendes Spiel freuen, wenn Horn und Wacker Innsbruck aufeinandertreffen.

Weiterlesen: Frühstück für StückDie wichtigste Mahlzeit des Tages, wird einem als Kind erklärt, ist das Frühstück. Es gibt Kraft für alle kommenden Aufgaben. An einem Wochentag, der abends noch ein unangenehmes Cup-Spiel bringt, sollte man solche Lebensweisheiten nicht bezweifeln, denn es wird genügend Kraft brauchen, um gegen Amstetten zu bestehen. Drum, Stück für Stück, ein paar Zahlen zum Frühstück – ich wünsche guten Appetit!

Weiterlesen: EtikettenschwindelManchmal hat man es satt. Die Extraportion Milch für die Kinder, die doch nur reiner Zucker ist. Der Käse, der so analog ist, dass er noch niemals Milch gesehen hat. Tiroler Speck aus Schweinen, die niemals die Alpen gesehen haben, sondern höchstens den Vaalserberg oder den Rysy. Bier für Innsbrucker Bürger, das näher an der Nockalm daheim ist als an der Nockspitze. Alles Etikettenschwindel. Auch im Fußball. Juniors Oberösterreich? Na sicher...

Weiterlesen: Sissi!Sissi-Liga. Hört man nicht gerade selten, wenn es um die heimische Bundesliga geht. Ein ganz schön harter Begriff, wenn man den englischen Originalbegriff (sissy: Memme, Waschlappen) meint. Gott sei Dank hat der Österreicher die Tendenz, alles nicht ganz so eng zu sehen, bei Gesetzen wie im Leben. Sisi (die einzig richtige Schreibweise), die Kaiserin von Österreich, also eine monarchistische Operettenliga, aus der Zeit gefallen. Damit kann man dann schon besser leben. Und wie Elisabeth hat auch der heimische Fußball so manche Überraschung zu bieten...

Weiterlesen: Tora, tora, tora!Ruhiges Meer war es keines, auf dem Wacker Innsbruck in letzter Zeit unterwegs war. Eher ein ungemütliches Schaukeln zwischen Wellenbergen und -tälern, mit Angriffen von allen Seiten. Fast von allen Seiten, die eigenen sind meist nicht ganz so in Schwung gekommen, eher im flachen Wasser versandet. Da musste sich etwas ändern. Und es hat sich das geändert, was im Fußball immer die erste Lösung ist – auf der Brücke steht nun ein neuer Trainer, Masaki Morass. Ob das allerdings schon ausreicht, das Ruder herumzureißen? Gegen die Jungspunde von Rapid Wien wird man es das erste Mal beobachten können.

Weiterlesen: From Höll to HellIn Innsbruck, mitten im Heiligen Land Tirol, kann es ganz schön teuflisch zugehen. Höllisch sozusagen. Höllisch steil: 28%. Die Höttinger Höll hat schon so manchem Fahrradfahrer den Atem geraubt. Und gezeigt, was denn die Stadt zwischen Nordkette und Bergisel so zu bieten hat.