tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 07. Juli 2018

Wolfgang Müller

Trotz 0:2 sah Daxbacher „viel Positives“

Geretsried – 292 Minuten war der FC Wacker in den Vorbereitungsspielen ohne Gegentreffer geblieben, dafür schlug es im gestrigen Test gegen den FC Basel schon in der ersten Minute ein. „Da waren wir einfach noch nicht richtig auf dem Platz“, kommentierte Karl Daxbacher den frühen Führungstreffer der Schweizer, und zum 2:0-Endstand knapp vor Schluss meinte der FCW-Trainer: „Ein Eigentor, da konnte Baumgartner nicht viel dafür.“

Dafür war Daxbacher von dem, was zwischen den beiden Toren in Geretsried passierte, recht angetan: „Spielerisch eine Steigerung, wir haben guten Fußball gezeigt und zahlreiche Chancen herausgespielt.“ So scheiterte „Rückkehrer“ Patrik Eler in der zweiten Halbzeit gleich dreimal am starken Basler Goalie Jonas Omlin.

Gegen den Schweizer Ex-Meister fehlten beim FC Wacker Zlatko Dedic (Adduktorenbeschwerden) und auch der angeschlagene Martin Harrer. In der ersten Halbzeit lief der FC Wacker im 3/4/3-Mantel auf, nach dem Wechsel wurde auf ein 4/2/3/1-System umgestellt. „Beides hat ganz gut geklappt“, war Daxbacher zufrieden. Am kommenden Dienstag spielen die Schwarzgrünen in Westendorf gegen Viktoria Pilsen, der letzte Test findet am 14. Juli in Reischbach gegen Ingolstadt statt.

FC Basel – FC Wacker 2:0 (1:0) Geretsried, 200 Zuschauer; Tore: Zuffi (1.), Baumgartner (86./Eigentor).
FC Wacker (erste Halbzeit): Knett; Meusburger, Maak, Peric; Schimpelsberger, Henning, Kerschbaum, Buchacher; Rieder, Eler, Durmus.
FC Wacker (zweite Halbzeit): Hankic; Hupfauf, Vallci, Baumgartner; Henning, Freitag, Gabriele, Buchacher; Rakowitz, Eler, Durmus (60. Zaizen). Nächster Test: FC Wacker – Pilsen am 10. Juli in Westendorf.