tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 21. Juli 2018

Gernot Gsellmann

„Schimpis“ Test als gutes Wacker-Omen

„Die Verantwortung als Bundesligist ist wesentlich größer – auch wenn es fast die gleiche Mannschaft wie in der Erste-Liga ist!“ Karl Daxbacher will von einem schweren Spiel, aber nichts einem möglichen Cup-Aus heute beim Ostligisten Wiener Linien hören. Wacker muss mit einem Erfolgserlebnis in die Pflichtspiel-Saison starten!

Auch wenn neben dem Langzeitverletzten Patrik Eler (Muskelfaserriss) auch Maak (Bauchmuskelzerrung), Kerschbaum (Knöchel) und Durmus (Adduktoren) zur Pokal-Eröffnung im zehnten Wiener Bezirk fehlen – die Favoritenrolle kann nicht weggewischt werden. „Und das wollen wir auch nicht. Man soll von der ersten Sekunde an sehen, dass wir keine Diskussion aufkommen lassen wollen.“

Dafür wird Daxbacher zum alten 4-2-3-1-System greifen, und nicht das in der Vorbereitung einstudierte 3-4-3. „Wir müssen der Wiener Austria ja für kommenden Freitag auch nicht alles auf dem Silber-Tablett servieren.“ Von der neuen schmucken Generali-Arena in die Raxstraße 3, Wien-Favoriten, der Heimat des Ostliga-Aufsteigers, sind es gerade fünf Minuten ...

Durch die Ausfälle wird Wackers Coach zwei Neue in der Startelf bringen: Stefan Meusburger (Innenverteidiger) und Bryan Henning (Sechser). Die auf den Goalgetter der Wiener achten werden: Jasmin Delic schoss seinen Klub mit 34 Toren in die dritte Liga! „Aber vorrangig wird sein, dass wir in Führung gehen“, hofft Michi Schimpelsberger. Der bereits einmal (mit Rapid) in der Raxstraße spielte, „und damals haben wir im Test gewonnen ... “