tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 15. Dezember 2018

Wolfgang Müller

Zuwachs für Kopf und Punktekonto

Zum Jahresabschluss 2018 präsentiert der FC Wacker einen neuen Sponsor und strebt heute ab 17 Uhr im Tivoli gegen Wolfsberg den fünften Saisonsieg an.

Innsbruck - Pünktlich vor Weihnachten und dem letzten Spiel im Jahr 2018 präsentiert der FC Wacker heute einen neuen Sponsor. Die Moser Medical Group ist auf dem Dress von Matthias Maak vertreten. Das auf Haartransplantationen spezialisierte Unternehmen kümmert sich nicht nur um den Wacker-Abwehrchef. Unter dem Motto "Haare statt Glatze" wird der neue schwarz-grüne Partner sowohl im Tivolistadion als auch bei Promotion-Aktionen vertreten sein.

Das soll nicht heißen, dass sich die Wacker-Profis in Zukunft beim "Haare-Raufen" leichter tun. Im Gegenteil - nicht nur Zuwachs auf dem Kopf, sondern erst recht auch auf dem Punktekonto, lautet das Motto für den heutigen Jahresabschluss ab 17 Uhr gegen den Wolfsberger AC. "Wir haben in den letzten beiden Partien nur einen Punkt geholt, obwohl mehr möglich war. Zum Abschluss ein Sieg wäre schon sehr wichtig. Wir waren im Hinspiel schon knapp dran, und ich trau uns schon zu, dass wir den WAC schlagen", meinte Maak.

Was allerdings schwer genug wird, denn personell pfeift der FC Wacker förmlich aus dem letzten Loch. Mit Albert Vallci, Roman Kerschbaum, Stefan Rakowitz, Stefan Meusburger, Florian Rieder und Florian Buchacher fehlen gleich sechs Spieler. Deshalb werden heute auch weniger als 18 Akteure am Spielbericht stehen. "Es wird schwierig", erklärte Daxbacher und meinte damit die eigene Aufstellung und speziell auch den Gegner. "Der WAC hat sich im Sommer gut verstärkt, spielt eine gute Saison und zeigt konstant starke Leistungen", analysierte der Wacker-Coach gestern vor dem Abschlusstraining und warnte speziell vor Spielgestalter Michael Liendl, Marcel Ritzmaier und Lukas Schmitz.

Doch auch die Kärntner haben Respekt. "Wacker ist sehr kompakt in der Defensive und hat viel Qualität im Konterspiel. Ein durchschnittliches Spiel wird nicht reichen, um in Innsbruck zu punkten", meinte Trainer Christian­ Ilzer, der mit seinen "Wölfen" den Platz in der oberen Tabellenhälfte zum Jahresabschluss festigen will. Die viertplatzierten Kärntner müssen allerdings auf ihren Torjäger verzichten. Denn für Stammstürmer Marc Andre Schmerböck ist die Saison seit Donnerstag wegen einer Kreuzband- und Meniskusverletzung, die gestern bereits operativ behandelt wurde, vorbei. Zudem fehlen den Kärntnern auch noch Manfred Gollner, Sven Sprangler und Stefan Gölles.