tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 16. Dezember 2018

Georg Fraisl

Rasenheizung zurückgedreht

Stanislav Tschertschessow dürfte als russischer Teamchef wohl an tiefe Temperaturen gewöhnt sein. Weil aber Urlaub eben Urlaub und nicht Job ist, nahm Stani an der Fensterfront des VIP-Klubs Platz und sah sich das Match von innen an.

Die Südseite des Platzes löste auch bei ihm Staunen aus. Denn selbst von oben konnte man sehen, dass diese Hälfe des Geläufs gefroren war. Trotz der Rasenheizung, die das Stadion hat.

Nun wurde die Heizung zwar am Montag eingeschalten, dann aber zurückgedreht. Von wem und wieso? Nun ... wie immer will’s keiner gewesen sein. Verantwortlich zeichnet dafür aber die Olympiaworld.

Und die hätte somit beinahe eine Match-Absage verursacht. Denn Schiedsrichter Christopher Jäger wollte das Match auf dem „Eislaufplatz“ eigentlich gar nicht anpfeifen, ließ sich dann aber doch erweichen.

Es gab zum Glück keinen Verletzten. Was den Ärger der Spieler kaum dämpfen konnte. „Pickelhart“ sei die südliche Hälfte des Platzes gewesen, murrte Wacker Abwehrchef Matthias Maak. Wolfsbergs Michael Sollbauer wurde noch deutlicher: „Das war fahrlässig. Richtig gefährlich!“