tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 07. Januar 2019

Thomas Pichlmann

Wenn, dann muss in die Offensive investiert werden

Wattens spielte eine tolle Hinrunde, führt mit sechs Punkten vor dem für mich noch einzig verbliebenen Konkurrenten aus Ried und möchte im Sommer den Aufstieg in die Bundesliga feiern. Eigentlich eine sehr gute Ausgangsposition für die Transferzeit, trotzdem lauern einige Gefahren für den sportlichen Leiter Stefan Köck: Als Tabellenführer müssen neue Spieler mit mehr Qualität als die vorhandenen überzeugen, sie sollten auch im Fall des Aufstiegs eine Rolle spielen.

Auf Quantität zu setzen kann schiefgehen: Als ich mit Wacker Herbstmeister wurde, kamen mit Ojamaa und Kobleder zwei mit Sicherheit qualitativ gute Spieler, die aber nicht stärker waren als die Spieler im damaligen Kader. Dass Akteure, die ihren Anteil am Herbstmeistertitel hatten, plötzlich nur noch Ersatzspieler waren, hat unser Mannschaftsgefüge zerstört. Wenn, dann sollte die WSG in die Offensive investieren. Benni Pranter hatte im Herbst den meis­ten Druck zu schultern, ihm würde Entlastung guttun.

Beim FC Wacker sind die Vorzeichen auf die Transferzeit komplett anders, wenn auch dort im Fall eines Transfers die Offensive im Fokus stehen muss. Nach der Punkteteilung könnte Wacker mitten im Abstiegskampf stecken. Eventuell braucht der Verein auch einen Verkauf, um das Budget zu entlasten. Die Gerüchte um Albert Vallci reißen nicht ab. Und ich nehme auch an, dass U-21-Teamspieler Domini­k Baumgartner verkauft werden soll, bevor er im Sommer ablösefrei geht. Florian Rieder bleibt vorerst in Innsbruck, was besonders Zweier-Trainer Grumser freuen wird.

Im Abstiegskampf wäre ein Mann mit Routine sicherlich hilfreich, Zlatko Dedic steht im Sturm als Torschütze alleine da. Ali Hörtnagl ist nicht zu beneiden, denn Karl Daxbacher hat bis zum letzten Spiel im Herbst sowohl am System als auch an der Mischung der Spieler experimentiert. Eine klare Linie würde sicher die Suche nach neuen Spielern erleichtern, auch Thommy Grumser wäre geholfen. Seine zweite Mannschaft bräuchte wohl auch am ehesten in der Offensivabteilung Frischblut.