tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 13. Januar 2019

Wolfgang Müller

Südtiroler schlugen FC Wacker 3:0

Zum Auftakt der Testspielserie bezog der FC Wacker gestern in Bozen eine 0:3-Klatsche gegen den Drittligisten FC Südtirol.

Bozen –„Sie waren in allen Belangen frischer“, bilanzierte Wacker-Coach Karl Daxbacher nach der 0:3-Watschn im Bozner Drusus-Stadion realistisch. Der drittklassige FC Südtirol, der bereits nächste Woche in die Meisterschaft startet, war den erstklassigen Nordtirolern in allen Belangen überlegen. „Wir haben aufstellungsmäßig experimentiert und hatten auch nicht alle Spieler zur Verfügung. Dennoch war es ein wichtiger Test, weil wir auf Rasen Spielpraxis sammeln konnten“, so Daxbacher, der gestern nicht nur auf den zu Bochum transferierten Dominik Baumgartner und die angeschlagenen Stefan Meusburger und Stefan Rakowitz verzichten musste. Auch Albert Vallci, die wohl heißeste Transferaktie der Schwarzgrünen, fehlte gestern auf dem gut bespielbaren Rasen im Drusus-Stadion. Aber nicht, weil ein Wechsel des 23-jährigen Steirers vor der Tür steht. Eine muskuläre Verhärtung verhinderte einen Einsatz von Vallci.

Mit einem 0:1-Rückstand nach einem Treffer von Simone Mazzocchi marschierten die harmlosen Nordtiroler in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel kamen die Schwarzgrünen wenigstens zu einigen Tormöglichkeiten durch Weitschüsse von Patrik Eler und Cheikhou Dieng. Knapp vor Schluss hatte Flo Rieder mit einem Volley Pech. Dafür trafen die Südtiroler durch Mazzocchi und De Ceno zum 3:0-Endstand.

Vielleicht ist das sogar ein gutes Omen, denn auch im Vorjahr bezog der FC Wacker eine Niederlage im Eisenstecken-Cup und fixierte dann im Frühjahr mit dem Meistertitel den Aufstieg.