tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 08. Februar 2019

Thomas Pichlmann

Volle Kraft Richtung Klassenerhalt

Beim Wacker-Verkauf von Patrik Eler nach Frankreich waren Stimmen laut geworden, dass der Aufstieg nicht mehr gelingen könne. Manager Ali Hörtnagl gelang damals aber mit Zlatko Dedic ein wahrer Glücksgriff. Heute noch ist der Slowene das Um und Auf in Wackers Offensive, Neuzugang Muhammed Kiprit kann jetzt bestenfalls als Ergänzung gewertet werden.

Interessant wird, was man heuer mit dem 19-jährigen Berliner macht: Denn auch wenn man aus der zweiten Mannschaft von Hertha BSC kommt, sieht man dort Österreich als Ausbildungsland und hat die Ambition zu spielen. Nimmt Kiprit also seine Rolle hinter Dedic an oder gibt er sehr schnell auf und trägt ein wenig die Stimmung nach unten?

Sascha Horvath, vor einigen Jahren das österreichische Übertalent, ist weit mehr als eine Ergänzung. Am letzten Transfertag hat man mit seiner Verpflichtung gegenüber der Admira, Auftaktgegner am 23. Februar, ein Ausrufezeichen gesetzt. Auch die Südstädter, unmittelbarer Konkurrent im Abstiegskampf, hatten sich offenbar seit zwei Wochen um ihn bemüht.

Horvaths Karriere war ins Stocken geraten, denn wer aus Deutschland mit 22 Jahren zurückkehrt, bei dem kann nicht alles rundgelaufen sein. Vielleicht hat er den nicht schlechten Tiroler Boden (siehe Transfers Vallci etc.) als Sprungbrett erkannt, um sich ins Rampenlicht zu spielen.

Die Neuverpflichtung Christian Klem soll wenn möglich die Lücke zu Vallci genauso schließen. In Tests schien das zu gelingen. Klem galt einst als großes Talent, hat mit dem heute in Köln spielenden Kainz damals bei Sturm Graz eine gefürchtete linke Achse gebildet.

Ein wenig zu denken geben mir die Testspielergebnisse in Bezug auf den Abstiegskampf. Die zweite Mannschaft machte beim internen Match augenscheinlich, wie schwer es ist, das Spielsystem von Karl Daxbacher umzusetzen. Und auch im Trainingslager konnte kein Spiel gewonnen werden. Am Auftritt wird sich wenig ändern, man wird der Defensivtaktik mit einer Fünferkette treu bleiben.

Die Punktehalbierung nach 22 Runden lässt zwischen Abstieg und Europacup-Play-off alles zu. In einer neuen Tabelle wird der FC Wacker sowohl zum letzten, aber auch zum ers­ten Platz des unteren Play-offs in Tuchfühlung sein. Für mich wird entscheidend sein, wie Horvath und Klem, vielleicht auch der neue Stürmer, einschlagen. Dann wird man sehen, in welche Richtung es geht.