tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 11. Februar 2019

Gernot Gsellmann

Zehn Stück: Ein Sieg fürs Selbstvertrauen

Überraschender Gegner, standesgemäßes Resultat: Wacker Innsbruck durfte nach den Auftritten gegen Mladost Kakanj (0:1) und Schachtar Donezk (0:0) gestern erstmals im Trainingscamp 2019 über Erfolgserlebnisse jubeln – beim 10:0 (4:0) über Viertligist Oberwart gleich ausgiebig. „Dieses Spiel hat nicht viel Aussagekraft“, gestand Coach Karl Daxbacher.

Vom russischen Erst- zum burgenländischen Landesligisten (Zwölfter) – die Qualitäts-Schere für den gestrigen Abschluss-Test war doch keine geringe. Doch Grosny wollte einen Tag zuvor plötzlich spät um 17 Uhr auf seiner Anlage in Belek spielen (gegen die Vereinbarung), was Karl Daxbacher kategorisch ablehnte. „Nachdem alle schon etwas müde sind, wollte ich ihnen das ersparen.“ Daher musste der SV Oberwart auf der eigenen Camp-Anlage „herhalten“ ...

Was vor allem der schwarzgrünen Offensive richtig gut tat. Erstmals durften sie über Tore in der Türkei jubeln. Auch Neuzugang Muhammed Kiprit. Der 19-jährige Stürmer traf vor der Pause im Triplepack. „Ich habe echt ein gutes Gefühl bei ihm, was ich schon nach den Trainingseinheiten hatte. Er ist bei den Abschlüssen extrem konsequent.“ Die Leihgabe von Hertha BSC bewegte sich gut, ist körperlich topfit. Auch die zweite Last-Minute-Leihgabe, Sascha Horvath (Dynamo Dresden), durfte sich erstmals über 45 Minuten präsentieren – in einer „Austria-Mittelfeld-Achse“ mit Martin Harrer und Christoph Freitag. „Spielerisch stark, das wussten wir.“

>TEST IN SIDE: Wacker Innsbruck – Oberwart 10:0 (4:0). Tore: Kiprit (17., 38., 40.), Gabriele (24.), Ibrisimovic (55., 60., 62.), Harrer (61., 83.), Zaizen (78.). Wacker mit, 1. Hälfte (5-3-2): Hankic; Handl, Maak, Maranda; Schimpelsberger, Henning, Conte, Gabriele, Klem; Dieng, Kiprit. 2. Hälfte (3-5-2): Eckmayr; Meusburger, Handl, Maranda; Kogler, Satin, Freitag, Harrer, Horvath; Ibrisimovic, Zaizen.