tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 11. März 2019

Wolfgang Müller

Gute Ansätze, aber wieder keine Punkte

Pasching - Für den FC Wacker war Pasching keine Dienstreise wert. Weder für die Profimannschaft noch für die Fans. Während die schwarzgrünen Kicker nach dem Schlusspfiff geknickt in die Kabine schlichen, verließ ein Großteil der Tiroler Anhänger schon in der Halbzeit den Gäste-Block, nachdem ein Banner abhandengekommen war. Wenn es nicht läuft, dann kommt es eben knüppeldick.

Thomas Grumser sah sein Debüt auf der FCW-Betreuerbank mit gemischten Gefühlen: "Unter dem Strich eine verdiente Niederlage, wobei unsere Leistung über weite Strecken gut war. Ab der 60. Minute hat der LASK die Intensität erhöht, nach dem 2:0 das Spiel bestimmt. Doch wir waren gegen den Ball über weite Strecken sehr gut." Damit meinte der 39-Jährige die Anfangsphasen beider Spielhälften: "Da waren wir in etwa so, wie ich mir das vorstelle. Wir waren mutig und aggressiv, machten dann aber entscheidende Fehler, die ein Team wie der LASK eiskalt nützt."

Während für Grumser kein Punkt und nur gute Ansätze herausschauten, war Oliver Glasner natürlich zufrieden: "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben - aber Kompliment auch an Innsbruck. Sie haben uns früh gestört, sind in der ersten Hälfte sehr viel gelaufen und waren schneller im Kopf. Der Gegner hatte gute Phasen. Von daher war das Spiel sehr, sehr lehrreich für uns."

Für den LASK-Torschützen Thomas Goiginger ging der zwölfte Saisonsieg der Linzer in Ordnung: "Wir haben sicher schon bessere Leistungen gezeigt. Ich denke, wir waren anfangs zu wenig aggressiv. Aber im Endeffekt haben wir verdient gewonnen und in der letzten halben Stunde souverän gespielt."