tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 16. März 2019

Gernot Gsellmann

Die Amateure „schenkten“ Klagenfurt einen Punkt

Nach 2:1-Führung agierten Youngsters zu defensiv

Als ob es bei den kalten Temperaturen (+3) und Regen einer kalten Dusche für die Amateure bedurft hatte. Nach nur sechs Minuten pfiff Schiedsrichter Ebner einen sehr fragwürdigen Elfer (Hand von Handl), den Klagenfurt-Kapitän Hütter im zweiten Versuch in den schwarzgrünen Kasten setzte. Der zweite Schock folgte: Ertugrul Yildirim musste nach nur 31 Minuten verletzt vom Platz.

Doch die Elf von Interims-Coach Flo Schwarz zeigte sich von all den Widrigkeiten unbeeindruckt. Die Amateure kombinierten teilweise gekonnt und zügig nach vorne, fanden vor allem durch Markus Wallner Topchancen vor. Den ersten entschärfte Austrias Keeper Zetterer, die Leihgabe von Werder Bremen, mit einer Glanzparade (19.), den zweiten vergab der Youngster aus kurzer Distanz (45.). Das hätte die Führung sein können – denn davor traf Alex Gründler zum verdienten Ausgleich: Bei einer Vierfach-Chance (!) scheiterten Wallner, Zaizen und Gründler, der dann aus drei Metern die Nerven bewahrte (36.).

Nach der Pause verflachte die Partie – doch Erwärmendes gab’s doch noch. Von den Innsbruckern: Herrliche Freistoß-Flanke von Taferner, Johannes Handl verlängerte per Kopf zur Tiroler Führung (2:1/57.).

Davon geblendet, zogen sich die Amateure zu weit zurück, bettelten förmlich um den Ausgleich. Den Aydin per Abstauber (nachdem Eckmayr einen Pichler-Schuss abwehrte) herstellte.