tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 07. April 2019

Wolfgang Müller

Wattens-Glück und FCW-Lauf

Innsbruck - "So war die Abseitsfalle nicht abgesprochen", konnte Thomas Silberberger gestern über jene pikante Schlussaktion, in der drei Kapfenberger allein vor WSG-Goalie Ferdl Oswald auftauchten, schon wieder schmunzeln: "Drei Punkte und Tabellenführung verteidigt, das allein zählt. Wir haben jenes Glück gehabt, das uns in einigen anderen Spiele fehlte. Genau mit solchen Dreckspartien wird man Meister", hakte der Wattens-Trainer den knappen 2:1-Heimerfolg gegen Kapfenberg ab und blickte gleich nach vorne: "Wir haben trotz durchwachsener Leistung sieben Punkte aus den letzten drei Spielen geholt. Wenn wir am kommende Freitag in Wr. Neustadt gewinnen, dann sind wir brennheiß."

In den bisherigen fünf Frühjahrsspielen ist die zweite Mannschaft des FC Wacker noch ungeschlagen und will das in der heutigen Heimpartie ab 14.30 Uhr im Tivoli gegen Lafnitz ohne Simon Pirkl und Alex Gründler - beide verletzt - auch bleiben. Bei den Steirern sitzt Ex-Wacker-Kapitän Ferdl Feldhofer auf der Trainerbank. Seit drei Runden sind Flo Schwarz als Teamchef und Fuad Djulic als Cheftrainer für die FCW-Fohlen verantwortlich. Die Bilanz (2:0 bei BW Linz, 2:2 gegen Klagenfurt, 2:1 in Wr. Neustadt) kann sich sehen lassen.