tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 08. April 2019

Gernot Gsellmann

Mit Fortuna und Cheikhou

Eigentlich hätte er richtig gut drauf sein sollen. Müssen. Nachdem er in seinem „zweiten Wohnzimmer“ seinen dritten Sieg der laufenden Saison eingefahren hat. „Ich hab’ schon vor dem Anpfiff mit meinem langjährigen Co (Manfred Nastl) darüber gesprochen, dass ich mich kaum mehr an eine Niederlage am Tivoli erinnern kann ... “ Doch Didi Kühbauer wurmten die vielen vergebenen hochkarätigen Chancen extrem. Milde wäre jedoch angesagt: Denn im dritten Anlauf musste Rapids Coach für das Tirol-Gastspiel erstmals nicht Fortuna um Hilfe bitten ...

Was Wacker (und dessen Fangemeinde) nicht schlecht tun würde. Dabei soll die Rapid-Pleite kein Maßstab sein. Doch außer gegen Lieblingsgegner Altach schlitterte Schwarzgrün im Grunddurchgang gegen Admira und Mattersburg ausschließlich in Niederlagen – was man sich in den kommenden Runden nicht leisten darf, um nicht extrem unter Druck zu geraten. „Wir werden liefern“, ist bei Boss Thomas Grumser die Zuversicht nicht im Ansatz gewichen, „unsere harte und intensive Arbeit wird belohnt.“ Und mit einem Cheikhou Dieng in Hochform, der gegen den großen Qualifikations-Favoriten wegen seiner fünften Gelben nur auf der Tribüne saß, könnte im beinharten Kampf alles ein bisschen leichter werden.