tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 13. April 2019

Wolfgang Müller

Hausaufgaben erledigt

Mitten im Abstiegsstrudel ist die Lizenz in erster Instanz für den FC Wacker ein positives Zeichen. Die Auflage "quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht" ist nichts Neues, die monatliche Liquiditätsberichterstattung schon. Das ist ein Nachweis, dass der Klub die zu leistenden Zahlungen, darunter auch die Gehälter, trotz des negativen Eigenkapitals (430.000 Euro) erfüllen kann. Was in den letzten Jahren übrigens dank diverser Haftungserklärungen von Obmann Gerhard Stocker nie ein Problem war. Die Hausaufgaben hat der FC Wacker erledigt, der Ritt auf der sportlichen und wirtschaftlichen Rasierklinge wird prolongiert. Denn mit den prognostizierten 2,1 Millionen Euro für die Kampfmannschaft bleiben die Schwarzgrünen aus dem Westen die "Armenhäusler" der Liga und somit auch weiter nur ein Abstiegskandidat.