tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 15. April 2019

lex

Gipfelsturm der Wacker-Fohlen geht weiter

Steyr, Innsbruck - Die Zweitliga-Sonntagsmatinee zwischen Vorwärts Steyr und dem zweiten Team von Wacker Innsbruck hatte es in sich - beim 4:3-Erfolg der jungen Tiroler gab es nach einem frühen Ausschluss für die Hausherren (Dirnberger/6. Minute) gleich sieben Treffer zu sehen.

"Defensiv waren wir dieses Mal ein bisschen schwammig, dafür hat die Offensive sehr gut funktioniert", analysierte Teamchef Florian Schwarz, der sich in seinem fünften Match über den bereits vierten Sieg und insgesamt 13 Punkte freuen durfte: "Geil - und es ist schon ein Traum für die Jungs." Den Blick nach oben - was bei einem Abstieg der Ersten mit diesem starken Perspektiv-Team passiert - klammere man lieber aus. Stattdessen lobte Schwarz explizit Doppeltorschütze Elvin Ibrisimovic und Kapitän Matthäus Taferner, die bei allen vier Treffern ihre Beine im Spiel hatten.

Die Zahlen im Frühjahr sprechen Bände: Die Wacker-Fohlen haben in sieben Spielen 17 Punkte (gleich viel wie Tabellenführer Ried) erobert, 14-mal ins Schwarze (einmal öfter wie über 15 Runden im Herbst) getroffen und sind von Platz zehn auf Rang vier vormarschiert.

"Man hat auch lange den Blick nach hinten richten müssen, aber jetzt haben wir uns schon einen ordentlichen Polster geschaffen", genoss Schwarz die Heimreise aus Oberösterreich frei von Abstiegssorgen. Dass die schwarz-grüne Elf mit Felix Bacher, Matthäus Taferner (beide 18), Raphael Gallé, Karim Conte und Elvin Ibrisimovic (alle 19) gestern in der Startelf gleich fünf Akteure unter 20 aufwies, nährt die Perspektiven. Der Gipfelsturm von Wacker II darf nicht im Bundesliga-Abstieg verebben.