tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 15. April 2019

Georg Fraisl

Steyr hatte Party und nur die Tiroler tanzten

Der eine ist 18, der andere noch 19. Und sie sind in einer richtig finsteren Zeit von Wacker Innsbruck zwei funkelnde Lichtblicke. Matthäus Taferner und Elvin Ibrisimovic legten beim 4:3-Erfolg der schwarzgrünen Amateure bei der Sonntag-Matinee in Steyr eine glanzvolle Gala hin. Nur jugendliche Sorglosigkeit verhinderte den Vorstoß auf den dritten Rang.

Die Party war für die Hausherren schon in der 6. Minute im Eimer. Da sah Steyrs Sebastian Dimberger die Rote, weil er zur Notbremse gegriffen hatte – und so die Vorwärts-Feier anlässlich des 100-Jahre-Bestehens im Keim erstickte.

Denn ab da tanzten die Wacker Amateure bei dieser Party, dass den Hausherren regelrecht schwindlig wurde. Und die Showmaster dieser schwarzgrünen Gala waren zwei Teenager:

> Matthäus Taferner (18) erzielte mit einem platzierten Schuss vom 16er die Führung (11.). Zuspiel: Elvin Ibrisimovic. Das schöne 2:0 „klaute“ Taferner der Schiri, der Halbartsschlagers Rettungsversuch als Eigentor wertete (16.)
> Elvin Ibrisimovic (wird am Freitag 20) sorgte cool wie ein echter Goalgetter fürs 3:0 (24.). Zuspiel: Taferner. Dann erzielte Elvin nach Flanke von Taferner mit dem Kopf auch den vierten Tirol-Treffer (68.).

Gleiches Torverhältnis

Warum die „Babys“ von Flo Schwarz nicht mit 4:0 nach Hause fuhren? Weil sie extrem sorglos mit dem Vorsprung gegen eine zahlenmäßig unterlegene Truppe umgingen. „Naja, nicht gut, aber solange man gewinnt“, ärgerte sich Trainer Schwarz nicht, dass so Tabellenplatz 3 flöten ging. Die Amateure haben jetzt das gleiche Torverhältnis wie Linz.