tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 15. April 2019

Gernot Gsellmann

Noch recht lange, „Sir“!

„Mir geht’s gut, sehr gut sogar.“ Kein Wunder: Mit 66 Jahren fängt das Leben erst an! Udo Jürgens’ Mega-Schlager füllt Karl Daxbacher wahrhaftig mit Leben aus. Vor allem heute, an seinem 66. Geburtstag. „Ich werd mit ein paar Freunden zum Heurigen gehen.“ Weil die Party am Ostersonntag steigt, „da wir in unserer Familie fünf Geburtstage im April haben, legen wir’s zusammen“.

Zum Feiern ist dem Niederösterreicher allerdings nicht, wenn er sich die Sky-Konferenzen an den Wochenenden zu Gemüte führt. „Ich kann nur betonen: Ich hoffe nicht, dass Wacker Innsbruck gleich wieder runter geht.“ Die Karten für seinen Ex-Klub sind nach dieser Qualifikationsrunde jedenfalls nicht besser geworden. Im Gegenteil! „Es war immer klar, dass es schwer werden wird. Vielleicht hat man die Situation doch auch ein wenig unterschätzt.“ Aber seine Hoffnung, wie die vieler Schwarzgrüner, ist in der Oststeiermark beheimatet: „Hartberg schwächelt extrem. Da sollte was möglich sein.“

Daxbachers Worte in Gottes Ohr.
Sagt’s und fährt auf den Fußball-Platz in Langenlois. Denn seit knapp sechs Wochen (seit der Entlassung bei Wacker) hat Daxbacher ja genügend Zeit, seinen Enkerl’n beim Kicken auf die Füße zu schauen.
Hoffentlich noch lange, „Sir Karl“.