tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 16. April 2019

Wolfgang Müller

Kapitän Much im Klub der „50er“

Innsbruck - Still und leise, ganz wie es seine Art ist, wird Michael Baur dem Klub der "50er" beitreten. "Groß gefeiert wird der Runde nicht. Ich stehe heute mit den Kindern bei meinem Fußballcamp auf dem Platz, da fühle ich mich am wohlsten", lässt der Much aus Kitzbühel ausrichten. Auch wenn der sympathische Ex-Teamspieler nicht viel davon hält, im Mittelpunkt zu stehen, drängt sich gerade zum 50. Geburtstag ein Blick in die Vergangenheit auf, denn seine Karrierezahlen können mit dem "50er" auf der Geburtstagstorte durchaus mithalten: vier Meistertitel (1989, 2000, 2001, 2002), ein Pokalsieg (1993), 40 ÖFB-Teamspiele mit fünf Toren, zwei Auslandsengagements (Red Urawa Diamonds/Japan und Hamburger SV), insgesamt 566 Bundesligaspiele!

"Der erste Meistertitel als Jungspund unter Trainer Ernst Happel und neben Größen wie Hansi Müller oder Pipo Gorosito war lässig, am emotionalsten war die Meisterfeier elf Jahre später", erinnert sich Baur an den 27. Mai 2000, als der FC Tirol mit einem 2:1-Heimsieg gegen die Austria den Titel holte, das alte Tivoli bebte und Baur als Kapitän den Teller in den Innsbrucker Nachthimmel stemmte.
Wenn ihm im Rückblick etwas noch leicht im Magen liegt, dann ist es das Engagement beim HSV. "Weil ich mich als 32-Jähriger der Herausforderung deutsche Bundesliga stellte und dann nicht ganz verstehen konnte, warum andere, die um nichts besser waren als ich, spielten und ich auf der Bank saß. Das war ich nicht gewohnt."

Schnee von gestern, gegenwärtig und künftig steht Michael Baur weiter auf dem Fußballplatz und bereitet sich schon auf die neue Aufgabe ab Sommer als Trainer beim Westligisten FC Kitzbühel vor: "Ein ehrgeiziges Projekt mit einer ambitionierten Mannschaft. Darauf freue ich mich schon." Wünsche zum "50er" bringt der geerdete Jubilar schnell auf den Punkt: "Gesundheit für meine Familie und mich. Das ist das Wichtigste."