tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 25. August 2019

Susann Frank

„Uns fehlt der Killerinstinkt“

Der Torriecher ist laut Wacker-Kapitänin Eva Maria Dengg ausbaufähig. Das war auch bei der 0:2-Niederlage gegen Neulengbach ersichtlich.

Jenbach - Nina Burger kam, spielte auf und sorgte für die 0:2(0:0)-Niederlage des FC Wacker Innsbruck in der Frauen-Bundesliga. "Sie war definitiv die entscheidende Spielerin bei Neulengbach", erklärte Benjamin Stolte. Der sportliche Leiter der schwarz-grünen Frauenmannschaft musste mit­ansehen, wie der prominente Neuzugang der Niederösterreicherinnen mit seinen zwei Toren in der 71. und 88. Minute im Stadion in Jenbach das Spiel zu Gunsten der Gäste entschied. Wacker-Torfrau und Geburtstagskind Jasmin Pal hatte dabei das Nachsehen, auch wenn sie die mittlerweile zurückgetretene Rekord-Teamspielerin noch aus der gemeinsamen ÖFB-Zeit kennt. "Aber Jasmin hat eine gute Leistung gezeigt", sagte Stolte.

Sie hätten schließlich nicht nur wegen Burger verloren: "Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen und haben es verpasst, unsere Torchancen zu nützen." Andrea Gilbo vergab eine hundertprozentige Möglichkeit in der zweiten Halbzeit, so dass Gäste-Goalie Bos klären konnte. Ab der 82. Minute musste Wacker auch noch in Unterzahl kämpfen. Maria Hasler, die bis zum Auftakt in England in Tirol aushilft, musste aufgrund einer Gelb-Roten Karte vom Platz. "Das Ganze geschah innerhalb von 20 Sekunden - zweimal wegen Kritik. Das war heftig", sagte Stolte. Er wollte zwar Schiedsrichterin Amina Raschid nicht den schwarzen Peter zuschieben, ganz einverstanden war er mit deren Entscheidungen jedoch nicht. Stolte: "Insgesamt war Neulengbach aber einfach spielerisch überlegen."

So sah es auch Eva Maria Dengg. Die Wacker-Kapitänin vermisst noch "den Killerinstinkt vor dem Tor" bei der Mannschaft mit den vielen Neuzugängen. Dafür schwärmte Dengg vom Teamzusammenhalt und Spirit. Deswegen hofft sie auch, dass mit der Zeit auch der Killerinstinkt kommt. Bei der 31-jährigen Burger hat sich dieser ja auch weiterentwickelt.