tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 30. August 2019

Gernot Gsellmann

Es wird Zeit: Schwarz-Grün muss seine Auswärtsschwäche ablegen!

Man kann es drehen und wenden wie man will – auch wenn Coach Thomas Grumser meint: „Es fehlten nur die Tore.“ Auswärts war bisher für Wacker Fehlanzeige. Was auch eine Frage von Qualität ist – und Steyr (0:2) und FAC (0:2) sind wahrlich keine Zweitliga-Kracher.

In Linz soll sich das Blatt wenden. „In den engen, vielleicht entscheidenden Momenten müssen wir konsequent sein“, fordert der Coach, „das Schön-machen-wollen müssen wir zuhause lassen.“ Doch die Djuricin-Truppe ist unangenehm & gefährlich. Vor allem im Offensivbereich mit Schubert und/oder Fröschl. „Aber wir fahren mit Selbstvertrauen nach Oberösterreich“, gibt Außenbahnspieler Thomas Kofler an, „vielleicht liegt es uns, dass der Gegner aktiv sein wird, nach vorne spielt.“ Denn die Einigel-Taktik von Steyr und FAC behagte der Youngster-Truppe aus Innsbruck, bei der Stefan Meusburger heute nach seiner OP wieder auf der Bank sitzen könnte, gar nicht.