tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 31. August 2019

Wolfgang Müller

Fall Maranda landet beim Weltverband

Innsbruck - Mit dem ablösefreien Wechsel von Manuel Maranda zum deutschen Drittligisten Jena ist der leidige Transferfall noch lange nicht abgeschlossen. "Mit diesem Wechsel haben wir nichts mehr zu tun", erklärt Wackers Sportchef Alfred Hörtnagl, der den Transfer des 22-jährigen ehemaligen FCW-Profis nach England im Frühjahr abgeschlossen hatte. "Es liegt ein unterschriebener Transfervertrag vor und auch ein unterzeichneter Vierjahreskontrakt für den Spieler. Nur wurde Maranda aus unerfindlichen Gründen nicht beim englischen Verband registriert", verweist Hörtnagl darauf, dass man sich am englischen Zweitligisten FC Barnsley schadlos halten wolle. Eine Klage wegen Vertragsbruchs werde vorbereitet und beim Fußball-Weltverband (FIFA) eingebracht. Schließlich geht es für Schwarz-Grün immerhin um rund 600.000 Euro, die an Ablöse vertraglich zugesichert wurden.