tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 31. August 2019

Kronen Zeitung

Schiri-Blackout – so schlitterte Wacker in nächste Auswärtspleite

„Es tut uns vielleicht gut, wenn der Gegner auch offensiver ausgerichtet ist.“ Die Hoffnung von Thomas Grumser war in den ersten Minuten kaum wahrnehmbar – denn Gastgeber BW Linz versuchte zu Beginn nur, Ballkontrolle zu haben.


Was aus oberösterreichischer Sicht fast in die Hose gegangen wäre – denn eine weite Flanke von Gründler übernahm Wallner volley, doch Keeper Helac konnte auf Raten klären (9.).
Damit aber war der Schlagabtausch eröffnet. Innerhalb von 180 Sekunden fand Linz drei Möglichkeiten vor – doch einmal klärte Bacher einen Grasegger-Schuss vor der Linie (18.), blieb Wedl gegen Fröschl aus kurzer Distanz Sieger (19.), setzte Pomer einen Freistoß aus 18 Meter knapp neben den Pfosten (20.). Wenig später roch es nach einer Attacke an Ibrisimovic nach Elfer für Wacker – nicht aber für für Schiri Jandl (21.).


Und der Unparteiische griff – nachdem Wallner die Oberkante der Querlatte traf (52.) – erneut ins Klo: Ein klares Foul an Joppich legte er als eines des Innsbruckers aus, den darauffolgenden Freistoß verlängerte Schubert in die Maschen (1:0/63.).
Dabei blieb’s. Weil Yildirim eine Kofler-Flanke am Fünfer völlig freistehend verfehlte, Meusburger an gleicher Stelle am Goalie scheiterte. Damit bleibt Wacker in der Fremde tor- und punktlos ...