tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 04. September 2019

Gernot Gsellmann

Größere Variabilität mit kleinem Tschechen


„Mit ihm wird unsere Breite noch besser.“ Thomas Grumser war über den Last-Minute-Transfer von Angreifer Vasil Kušej glücklich. Weil mit dem kleinen Tschechen die Variabilität bei Wacker wesentlich größer geworden ist. Am Freitag darf der 19-Jährige in München sein Können zeigen.


Gegen die „Löwen“ wird sich weisen, ob Elvin Ibrisimovic und Ertugrul Yildirim tatsächlich einen ernstzunehmenden Konkurrenten um die Stürmer-Position bekommen haben. Davon ist Wacker Innsbrucks Coach zumindest überzeugt. „Vasil hat Qualitäten, ist aber ein ganz anderer Spielertyp als die beiden.“ Auf jeder Stürmer-Position wie auch auf der Zehn einsetzbar.

„Die Frage ist halt nur, wie er im Männersport ankommen wird.“ Grumser wird 1,68-m-Mann Kušej, der bis Sommer 2020 von Dynamo Dresden ausgeliehen wurde, bereits am Freitag (14) auf dem Trainingsgelände von Drittligist 1860 München die Chance geben, sich zu beweisen. „Das Wichtigste wird sein, dass wir ihn schnell integrieren.“ Nicht dass der Tscheche ein zweiter „Fall Kiprit“ (setzte sich im Frühjahr nicht durch) wird ...