tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 27. September 2019

J. Mülleder

Die Regionalliga stellt Weichen für Zukunft

Bei einer Regionalliga-Sitzung wurden diese Woche die Weichen für die Zukunft gestellt. Und der Verband ging dabei auf die Wünsche und Vorschläge der Vereine ein. Einen Wunsch hat auch Kufstein-Trainer Ogi Zaric – einen Stürmer. Er muss heute gegen Wacker auf Calderon und M’Baye verzichten.

„Ein Lob an den Verband“, sagte Zirl-Trainer Martin Hofbauer. Denn bei der Regionalliga-Sitzung wurde den Klubs viel Gehör geschenkt. So wird es in Zukunft keine Englischen Runden mehr hintereinander geben und die Liga soll im Frühjahr eine Woche früher enden. Zudem soll nur noch ein Team absteigen müssen.

Apropos Abstieg: Die beiden am meisten gefährdeten Teams treffen heute in Kufstein aufeinander. Bei den Gastgebern fehlt erneut Goalgetter Calderon, der nach Kolumbien ausreiste. Und M’Baye ist verletzt. „Wir werden wieder auf die Jugend setzen“, so Trainer Ognjen Zaric.
In Zirl kommt es zum Rückspiel gegen Imst. Im strafbeglaubigten Hinspiel wechselte Zirl-Coach Hofbauer viermal. „Sie müssen mich nach dem dritten Wechsel zurückhalten“, grinste Hofi.