tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 06. Oktober 2019

pele/Alex

Halls Löwen haben das Siegen nicht verlernt, stürzten Kitzbühel in Krise

Wörgl hatte sich am Freitag mit einem 4:0 gegen die Reichenau über den Strich gehievt – und blieb dort, weil Telfs gestern gegen Schlusslicht Wacker Amateure nicht über ein 2:2 hinauskam. Halls Löwen konnten ihren Negativlauf beenden, fügten Kitzbühel mit dem 2:1-Auswärtssieg die dritte Niederlage in Folge zu.

Es war ein harter Fight mit Opfern auf beiden Seiten. Bei den jungen Innsbruckern musste Rahman Jawadi mit einer Sprunggelenksverletzung von der Rettung abtransportiert werden – bei Telfs bekam Marcel Schreter einen Ellbogen auf das Anfang August operierte Jochbein. Dass das nicht geahndet wurde, erzürnte Trainer Stefan Höller: „Wo werden da die Spieler geschützt? Dass wir nicht gewonnen haben, war unsere eigene Schuld. Chancen gab’s genug.“ Amateure-Coach Christian Stoff war trotz verspielter 2:0-Führung mit dem Punkt zufrieden: „Unglaublich, wie die Burschen wieder gefightet haben.“

Mit seinem Tor in der 89. Minute ließ Philipp Prudlo Hall nach vier Niederlagen wieder jubeln. „Gott sei Dank waren wir diesmal auf der glücklichen Seite“, atmete Trainer Akif Güclü auf. „Dreimal in Folge zu verlieren, ist bitter. Plötzlich bist im Niemandsland“, haderte Kitz-Coach Michael Baur.