tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 13. Mai 2020

Georg Fraisl

Zukunft ist offen, Wacker trainiert

> Auch die gestrige Konferenz brachte keine Einigung über die Saison der Zweiten Liga > Völlige Pattstellung verhindert jede Entscheidung > Aber ab Montag sind die schwarzgrünen Kicker wieder auf dem Platz

Warten auf ... Godot? Aber mit dem Klassiker des absurden Theaters hat die Situation nichts zu tun. Auch wenn sie sich sehr absurd anfühlt: Die Profi-Kollegen der WSG Tirol bekamen gestern das Okay für die Rückkehr zur normalen (Trainings)Arbeit, die Profis von Wacker Innsbruck wissen weiterhin, dass sie nichts wissen. Die Konferenz der zweiten Liga brachte gestern kein Ergebnis, die Sitzung wurde abgebrochen, eine Abstimmung über die Fortführung der Saison soll es am Montag geben. Derzeit sind acht Klubs fürs Weiterspielen, acht dagegen. Eine klassische Patt-Stellung.

Stocker warnt

Sportlich wäre Wacker für eine Fortführung der Meisterschaft. Mit dem Antrag auf eine Verlängerung der Saison bis 31. Juli wurde die zumindest theoretische Möglichkeit geschaffen. Wackers Noch-Präsident Gerhard Stocker warnt jedoch als Bundesliga-Aufsichtsrat vor den wirtschaftlichen Folgen: Sollten die „Geisterspiele“ gleich etliche Klub die Existenz kosten, wäre die Zweite Liga ab Sommer wohl nur noch eine Rumpf-Spielklasse ...
Ungeachtet der offenen Entscheidung kehrt Wacker nach über zwei Monaten Heimtraining auf den Platz zurück. Montag und Dienstag in Kleingruppen, Mittwoch als Mannschaft. Vorher gibt’s natürlich die obligaten Tests. Georg Fraisl