tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 19. Juli 2020

Tobias Waidhofer

„Du musst halt aus zwei Metern das Tor treffen“

Innsbruck - Thomas Grumser gehört gewöhnlich nicht zu jener Sorte Trainer, die ihren Frust öffentlich machen. Doch nach dem bitteren 3: 4 in Ried war das ganz anders. "Oasch" gehe es ihm, "auch am Tag danach", redete der Wacker-Coach nach einer kurzen Nacht gar nicht lange um den heißen Brei herum.

"Du kannst den Plan nicht besser umsetzen und du kannst in Ried gar nicht viel besser spielen. Aber wir müssen halt in der Lage sein, aus zwei Metern auch einmal das Tor zu treffen." Es hatte tatsächlich groteske Züge, wie viele Chancen die Innsbrucker vor allem in der Anfangsphase und der zweiten Halbzeit liegen ließen. "Wir haben keinen, der Tore macht", lautete Grumsers hartes Urteil. "Ich sage jede Woche dasselbe, jeder hat gesehen, dass wir das Spiel eigentlich mit vier, fünf Toren Unterschied gewinnen müssen." Dass man nach dem 2:3-Rückstand durch den Debüttreffer des 17-jährigen Felix Mandl in der 93. Minute eigentlich einen Punkt sicher hatte, um im Gegenzug noch das 3:4 zu kassieren, will Grumser gar nicht mehr analysieren: "Das interessiert mich nicht. Das Thema ist, dass das Spiel längst erledigt sein hätte müssen." Und so kochten die Emotionen nach Abpfiff auch bei einem Verbal-Duell zwischen den Trainer-Bänken über.

Zwei Spieltage warten jetzt noch, fehlen wird dabei Keeper Alex Eckmayr, der beim letzten Gegentreffer einen Riss eines Bauchmuskels erlitt. Für ihn wird David Stemmer zwischen die Pfosten rücken. Näherrücken soll indes auch die Rückkehr von Flo Jamnig (Altach).

Im Titelkampf zog Klagenfurt dank eines 2:0 über den FAC wieder an der SV Ried vorbei.