tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 15. September 2020

Georg Fraisl

Gemeinsames Covid-Konzept

Wer sagt denn, dass Wattens und Wacker auf keinen grünen Zweig kommen können?
Nicht nur das bescheuerte Last-Minute-Schicksal im Innviertel bringt nämlich die beiden Tiroler Fußball-Topklubs zusammen, auch der Kampf gegen das Covid-Virus. Für die Heimspiele am kommenden Wochenende haben die Vereine ein (fast) identes Präventions-Konzept auf den Tisch der Stadtgemeinde Innsbruck gelegt.

Mit dem kleinen Unterschied, dass Wacker am Freitag gegen den FAC die Ost- und die Südtribüne (drei Sektoren für die Nord-Fans) öffnet – bei der WSG Tirol am Samstag gegen LASK hingegen die Tribünen Ost und West offen sein werden.

3000 Menschen können die Spiele jeweils live erleben. Das ist die Bestimmung bei gelber Corona-Ampel. Grün hätte 4000 bedeutet.
Weder für Wattens noch für Wacker sind die verschärften Maßnahmen aber eine grobe Einschränkung oder gar eine finanzielle Einbuße: Die „Kristall Buam“ sind ohnehin um jeden Extra-Zuschauer froh – und auch die Schwarzgrünen (Zuschauerschnitt in der Vorsaison 2130) würden bei mehr als 2500 verkauften Tickets jubeln.

PS, zur Erinnerung: Bei der Eröffnung am 8. September 2000 sahen 17.400 Fans im neuen Tivoli das 1:0 gegen Rapid. Unvorstellbar heute.