tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 29. September 2020

Gernot Gsellmann

Diese Woche gibt die Richtung vor

> Wacker Innsbruck empfängt heute zur „Prime Time“ Lustenau > Nach der Pleite von Liefering sollten unbedingt drei Punkte her > Coach Daniel Bierofka wird auch die Spielanlage etwas ändern

Viel Zeit blieb nicht, um nach dem freitägigen bitteren 0:2 von Grödig die Köpfe wieder frei zu bekommen. „Was aber eine englische Woche automatisch macht“, ist Daniel Bierofka überzeugt, „da kann man wenig später alles besser machen.“

Und das ist einiges: Denn Schwarz-Grün muss heute mehr Energie, mehr Spielfreude auspacken, um die bisher ebenfalls glücklosen Lustenauer zu bezwingen. „Wir werden ein wenig die Spielanlage ändern.“ Das Zentrum stärken, damit Goalgetter Ronivaldo gegen die robusten Vorarlberger auch besser in Position gebracht werden kann.

Ein spezieller Start in die Doppelrunde vor der Länderspielpause wird es neben dem Brasilianer (drei Jahre Austria) auch für Darijo Grujcic. „Ich habe mit einigen Ex-Kollegen gesprochen“, gesteht der gebürtige Lustenauer, „ich freu mich aufs Wiedersehen.“ Am Ende mit drei Punkten – „denn diese Woche wird uns die Richtung vorgeben“, stellt Bierofka klar.

Gegen Frankreich-Filiale

Auch wenn die Austria (mit den zwei Ex-Innsbruckern Maak & Freitag) erst einen Zähler am Konto hat – unterschätzen darf man sie keineswegs. Denn die Kooperation mit Clermont Foot, dem Zweitliga-Spitzenteam in Frankreich, brachte vier neue Spieler, dadurch neue spielerische Elemente.