tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 06. Oktober 2020

Georg Fraisl

Shopping-Fieber blieb in Tirol aus

> Die WSG hatte nach zwölf Neuerwerbungen nicht die geringste Lust auf noch eine Einkaufsrunde > Auch Wacker Innsbruck ließ letzten Tag für Transfers ungenützt verstreichen > Vielleicht passiert’s im Winter

Noch nie war das Transfer-Fenster so lange offen wie heuer – aber die beiden Tiroler Profi-Klubs ließ das große „Shopping-Fieber“ völlig kalt. Der gestrige 5. Oktober verstrich ohne News, das Wechsel-Fenster wurde geschlossen.

Beim Bundesliga-Klub WSG Tirol war das so erwartet worden. Mit Renny Smith (24) haben die Wattener ihren Kader Mitte September auf 27 Spieler ausgebaut (12 Neuerwerbungen!). „Damit sind wir ausreichend aufgestellt“, stellte Sportdirektor Stefan Köck fest. Zumal auch niemand die „Kristall Buam“ verlassen wollte. Um Stürmer Kelvin Yeboah (20) hatte es zwar ein paar lose Anfragen gegeben, konkrete Angebote wurden aber nicht daraus. Ob in der Winterpause noch einmal nachgelegt wird? Köck: „Im Vorjahr haben wir es getan, aber da waren wir Letzter. Jetzt müssen wir schauen, wie der Herbst läuft.“

Ab zum Team

Auch Zweitligist Wacker Innsbruck hält sich diese Option offen. Den gestrigen Tag ließen die Schwarzgrünen ohne Neuzugang vorbei gehen. „Weil wir unserem derzeitigen Kader vertrauen“, begründete Sportdirektor Ali Hörtnagl. Der Brasilianer Joao Luiz (21) war der letzte von sieben Einkäufen.
Bei der WSG rückten Schnegg & Rogulj ins Team ein, bei Wacker Köchl, Abali, Kopp, Martic, Hubmann und Mandl.