tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 19. November 2020

A. Kurka

Zurück in die „Heimat“ mit stolzer Brust

Neun Spiele, zehn Gegentore. Das ist keine Bilanz, die einen Torhüter besonders stolz macht.
Neun Spiele – und fünfmal zu Null. DAS aber ist eine Ausbeute, die eine Goalie-Brust wachsen lässt. Selbst die von Marco Knaller. Und der hat mit seinen 33 Lebensjahren schon einiges erlebt.


Morgen tritt der Schlussmann mit Wacker Innsbruck daher stolz zu einer Reise in seine Vergangenheit an. Denn auch wenn er in der Nähe von Wien aufgewachsen ist, die Wurzeln der Familie sind in Kärnten. In Feldkirchen, nahe Klagenfurt – da sind die „Knallers“ eine Fußball-Dynastie, da wartet noch einiges an Verwandtschaft.


Die er freilich auch ohne Corona-Beschränkungen nicht besucht hätte. Denn Knaller fährt nicht wegen eines Familien-Ausfluges nach Kärnten, sondern zum Zweite-Liga-Hit gegen Austria Klagenfurt (Freitag, 20.25). Und will auch keine Geschenke mitbringen, sondern drei Punkte mit nach Hause nehmen: „Klagenfurt gegen Innsbruck – das ist der absolute Hit der Liga“, sagt Knaller, „und mit drei Punkten für uns wäre wieder mehr Spannung da.“