tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 10. Januar 2021

Gernot Gsellmann

Zum Geburtstag doch Hoffnung

Die Suche nach noch mehr Torgefahr – auch nach der Verpflichtung des offensiven Universalspielers Lukas Fridrikas – soll demnächst in die Endphase gehen. Wunschspieler Okan Aydin könnte es werden, doch der 26-jährige Deutsch-Türke hält noch andere Optionen (Bundesliga) in Händen. Sollte Aydin tatsächlich in Innsbruck anheuern, könnte passieren, was Daniel Bierofka vor kurzem noch nicht einmal zu träumen gewagt hatte: Wackers Coach könnte für das Zweitliga-Frühjahr sogar ein Luxus-Problem auf der im Herbst eigentlich verwaisten Zehn bekommen!


Denn die Rückkehr von Rami Tekir nimmt langsam aber sicher Konturen an. „Ich muss die Belastungen, vor allem aktuell auf dem Kunstrasen und wegen der Kälte, zwar noch immer kontrollieren, mich ab und zu rausnehmen – aber es geht Schritt für Schritt nach vorne.“ Nach seinem am 28. September 2019 erlittenen dritten Kreuzbandriss. „Ich möchte dieses Mal nichts riskieren, bekomme auch vom Trainer dabei jegliche Unterstützung, keinen Druck vom Klub.“ Denn auch die Verantwortlichen wissen: Eine vierte derartige Horror-Verletzung würde wohl das frühzeitige Karriereende des heute 24-Jährigen bedeuten. „Daher haben wir keinen zeitlich fixen Plan für einen ersten Einsatz“, stellt das Geburtstagskind klar, „aber natürlich will ich so bald wie möglich in der Mannschaft stehen.“


Mit Sicherheit noch nicht im ersten Vorbereitungstest am Dienstag beim Bundesligisten in Ried (15). Wie auch nicht der mögliche dritte Neuzugang. Aber noch hat Bierofka einen guten Monat Zeit (Auftakt am 12. Februar), um seine schwarz-grüne Mannschaft für den Angriff auf den Bundesliga-Aufstieg zu finden und formen.