tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 13. Januar 2021

Thomas Strickner

Wacker startet mit 2:2 in Ried ins neue Jahr

Innsbruck - Bis zur 84. Minute führte der FC Wacker gestern in der Rieder Arena verdient 2: 0, dann kassierten die Tiroler im Anschluss an Standardsituationen noch zwei Gegentore und mussten sich im ersten Spiel des neuen Jahres mit einem 2: 2 zufrieden geben. "Ein sehr guter Test bei wirklich guten Bedingungen", bilanzierte FCW-Sportchef Alfred Hörtnagl, der bei Schneetreiben im Innviertel eine ambitionierte schwarz-grüne Mannschaft am Werk sah. Auch Trainer Daniel Bierof­ka war nach dem Schlusspfiff zufrieden. "Das 2: 2 geht in Ordnung. Für uns eine tolle Geschichte, weil wir auf Rasen spielen konnten. Die späten Gegentreffer waren ärgerlich, aber der Gesamteindruck war positiv."

Nach torloser erster Halbzeit gingen die Innsbrucker durch Markus Wallner in Führung, Alex Gründler verwandelte in der 76. Minute sicher zur 2:0-Führung. In der Schlussphase erhöhten die Rieder, die bereits in eineinhalb Wochen in die Meisterschaft starten, den Druck und kamen noch zum schmeichelhaften 2: 2.

Bierofka ließ zwei komplette Garnituren auflaufen. Die Neuzugänge Anel Hadzic und Lukas Fridrikas kamen in der ersten Halbzeit zum Einsatz, Marco Wolf feierte in den zweiten 45 Minuten sein Debüt beim FC Wacker. Noch nicht mit dabei war Okan Aydin, der in Innsbruck auf seinen Transfervollzug wartet. Der nächste FCW-Test steht am 23. Jänner gegen den Liga­konkurrenten Dornbirn auf dem Trainingsplan.