tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 06. Februar 2021

Wolfgang Müller

Auf Augenhöhe mit einem Erstligisten

Der FC Wacker zeigt sich für den Frühjahrsstart gerüstet, verlor aber gestern die Generalprobe gegen St. Pölten 1:2

Innsbruck - Die knapp 900 Kilometer hin und zurück haben sich ausgezahlt - der FC Wacker konnte die Generalprobe für die nächsten Freitag beginnende Frühjahrssaison der zweiten Liga in St. Pölten auf Naturrasen bestreiten und kam trotz der knappen 1:2-Niederlage zur Erkenntnis, "dass wir gegen einen Bundesligisten auf Augenhöhe waren". So sah FCW-Sportchef Alfred Hörtnagl den letzten Test der Vorbereitung.

Auch Trainer Daniel Bie­rofka bilanzierte positiv. "Wir probierten einige Dinge aus und nehmen wichtige Erkenntnis mit. Jetzt gilt es noch ein wenig nachzuschärfen, um gegen Steyr zu 100 Prozent bereit zu sein."

Nach dem 0:1-Rückstand verschoss Fabio Viteritti einen Elfmeter, nach dem 0:2 verwandelte dann Rami Tekir einen weiteren Strafstoß für den FC Wacker zum 1:2-Endstand. Bei beiden Aktionen wurde FCW-Neuzugang Lukas Fridrikas gefoult. "Mich freut es enorm, dass sich Rami mit dem verwandelten Elfer belohnen konnte. Schade, dass Fabio den ersten Strafstoß vergab, sonst hätten wir den Test auch vom Ergebnis her besser beendet", so Bie­rofka, der auf der Innenverteidiger-Position zum Testen gezwungen war. Denn Stammspieler Darijo Grujcic ist nach der Roten Karte zum Herbstabschluss gegen Lafnitz für das Auftaktspiel gesperrt. So verteidigte gestern wieder einmal Kapitän Lukas Hupfauf im Zentrum, nach dem Wechsel rückte Neuzugang Anel Hadzic in die Abwehr zurück. Raphael Gallé, Lukas Wedl, Robert Martic, Merchas Doski und João Luiz fehlten gestern aufgrund von Verletzungen.