tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 19. Februar 2021

Gernot Gsellmann

Den Takt bestimmen

> Auf Wacker wartet auch im zweiten Spiel des Frühjahrs ein oberösterreichischer Gegner > Juniors wie zuvor Steyr sehr unangenehm – doch Innsbrucks Coach Bierofka plant Sieg ein

Eines vorweg: „Für große Rotationen bereits in Runde zwei gibt es absolut keinen Grund.“ Damit will Daniel Bierofka seiner Elf, die nach einer soliden, abgeklärten Leistung Steyr mit 2:0 nach Hause schickte, den Rücken stärken. „Aber natürlich ist Darijo Grujcic ein Thema.“ Der linke Innenverteidiger musste zuletzt seine Gelb-Rot-Sperre absitzen.

Abgesehen von der schwarz-grünen Formation – das Ziel ist Dominanz. „Obwohl mir dieses scheinbar moderne Wort nicht gefällt. Wir wollen den Takt vorgeben, bestimmen.“ Und mittlerweile glaubt der bayrische Coach auch, dass seine Truppe seine Vorstellungen gut umsetzen kann. „Die Automatismen sitzen immer mehr“, bestätigt auch Fabio Viteritti, der zum Frühjahrs-Auftakt eine sehr starke Performance lieferte.

Achtung vor Juniors

Die es in Pasching zu wiederholen gilt – wollen die Innsbrucker weiter um den Aufstiegsplatz ein Wörtchen mitreden. „Die Juniors haben Klagenfurt geschlagen. Das ist eine sehr unangenehme, aggressive Truppe“, warnt Bierofka seine Mannschaft vor dem heutigen Gegner. Die Anreise gestern wurde durch die Grenz-und Corona-Bestimmungen beschwerlicher als sonst – der Bus musste über Zell am See nach Linz ...

Die tolle Fan-Choreographie letzte Woche (Anm.: mit Bengalen & Feuerwerk) soll noch ein „Nachspiel“ haben. „Ich hab jetzt schon sehr viel im Fußball erlebt“, gesteht der Trainer, „aber so was Tolles noch nie! Wir werden uns sicher noch bei unseren Anhängern in irgendeiner Form persönlich bedanken.“