tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 28. April 2021

Georg Fraisl

Feuerwerk war ein recht teurer Spaß

> Nicht nur das Dach des Tivolistadions wurde durch die Fan-Raketen in Mitleidenschaft gezogen, in der gesamten Olympiaworld muss man die Spuren reparieren > Zwei Monate Arbeit und 50.000 Euro Schaden

Die Rechnung wird saftig! Denn das Feuerwerk aus Anlass des 30-jährigen Bestehens des Fanklubs „Verrückte Köpfe“ beim Zweitliga-Schlager Wacker gegen Klagenfurt hat nicht nur das Dach der Tivoli-Nordtribüne in Brand gesteckt, die Raketen haben mehr Schaden angerichtet. Auch auf dem Dach der Olympiahalle, bei der Cheerleaderhalle, der Leichtathletik-Anlage und am Eislauf-Außenring sind Brandlöcher entstanden. Auch eine Gartenhecke bei der Wiesengasse ging in Flammen auf.

Insgesamt, schätzt Olympiaworld-Chef Matthias Schipflinger, den Schaden auf gut 50.000 Euro. „Wir werden das der Versicherung melden. Und haben das auch dem FC Wacker als Veranstalter geraten. Aber ob die das wirklich bezahlen, steht noch nicht fest.“

Zumal das Feuerwerk nicht offiziell angemeldet war. Gut zwei Monate dürften die Reparaturarbeiten dauern. Die Bundesliga wird Wacker nicht belangen – keine Zuständigkeit, keine Anzeige ...