tivoli12 - das schwarz-grüne magazin

Ausgabe: 03. Juni 2021

Georg Fraisl

Drum prüfe, wer sich bindet ...

Siemsalabim ohne Ende. Und immer noch wüstere Geschichten. BMWs für alle, hat’s geheißen. Und: Nimm’ jetzt die Million, nimm’ sie doch. Auch: Da habt’s 50.000, die könnt’s verschenken.

Die Kehrseite dieses Schlaraffenlandes sind offene Rechnungen. Die Ex-Geschäftsführer der Wacker-GmbH – Dennis Aogo, Jens und Dennis Duve – haben auf ihre Absetzung derart reagiert, dass sie dem Verein die offene Hotel-Zeche zugesandt haben. Während Wacker auf fällige Zahlungen aus Hamburg wartet und verzweifelt ums finanzielle Überleben des Vereins kämpft.
Typisch, wird’s an den Stammtischen heißen. Eh klar, der Wacker ...

Wobei man sagen muss, dass die Schwarzgrünen den künftigen Partner eigentlich genauestens gecheckt haben. Die Ambitionen des Mannes aus Hamburg wurden einer mehr als eingehenden Untersuchung unterzogen. Die Bank des Deutschen bekräftigte zweimal (!) seine Bonität, selbst die geforderte Akontozahlung in der Höhe von 500.000 Euro traf pünktlichst ein.

Seltsam war anfangs nur, dass alle Wacker-Mitarbeiter eine Geheimhalte-Klausel unterschreiben mussten. Der Name des Investors durfte nicht genannt werden. Inzwischen kennt jeder im Land Matthias Siems. Und man ahnt, was er zu verbergen hatte.