#214065
Ja, aber erst in 1 Jahr mit einem neuen Verein, oder? Ich check diesen Absatz auch beim 5. Mal lesen noch nicht. Es scheint auch täglich andere Regeln zu geben.

So oder so, ich glaub, Radi wird sich im letzten Moment aus der Affäre ziehen, da ihm seine eigene Haftung klar sein muss und gewissermaßen seine Kernmitgliedschaft übergeben.
Übergeben an wem?

An Ponomarew.
#214066
Lieber wacker4ever.....anscheinend hast du am Vereinsabend am Hannes Rauch überhaupt nit zugehört, denn er hat ungefähr 4 mal ganz detailliert erklärt, dass dieser Herr P. an unserem Verein überhaupt k e i n Interesse hat. Er könnte höchstens Kontakte zu namhaften österr. Firmen herstellen......auch hat der Hannes gesagt, wer hat an einem 3. oder 4. Ligist schon Interesse...... nämlich n i e m a n d !!!!!!!!
#214071
Ich habe mir einmal versucht, ein Bild der Situation zu machen:

In der vorletzten GV hat der alte Vorstand das derzeitige Schlamassel einmal dahingend zu verantworten, dass die uns gezwungen haben, die jetzigen Statuten zu akzeptieren.

Dann ging das Theater mit dem Hamburger (warum auch immer) los. Gezhalt wurde damals zumindest irgendwas. Aber nicht genug.

Die Insolvenz drohte und dann hat man über einen Mittelsmann Kontakt zu Ponomarev aufgenommen und ihm eine Foderungsabtretung UND Gesellschafstanteile an der GmbH verkauft. Letzteres hat man nie erfüllt. Man kann zu dem Proleten stehen wie man will: Aber nicht er hat den FCW verarscht sondern umgekehrt. Und deshlab gibt es jetzt eine Forderung von dem.

Die nächste Posse des alten Vorstand ist, dass man den Verein in die Hände eines 32 jährigen Konkursanten (Subway) legte. Mehr braucht man dazu nicht (mehr) sagen.

Ich war wie viele andere am Sonntag im Tivoli. Habe mir die Nachwuchsmannschaften des FCW angesehen. Was für Spiele und Spieler. Der Nachwuchs ist unser JUWEL. Unfassbar gut! Und das darf unter keinen Umständen sterben.

Somit hoffe ich, dass man mit dem Russen eine Einigung findet, auch als Kernmitglied, denn schlimmer als der Hamburger und er Stuttgarter kann es nicht sein. Zudem muss halt die Suppe der arme neue Vorstand (bitte ohne Radi) auslöffeln.

ABER WIR EXISTIEREN WEITER.

Der drohende semiromantische Gang in der 2 Klasse Mitte macht weder Wirtschaft, noch Politik in irgendeiner Form nicht mit und damit gibt es null Kohle, null Platz und null Perspektive. Das verläuft sich und das Projekt FC WAcker Innsbruck wird . wie 1999 zu Grabe getragen. Siehe letztes Kapitel https://de.wikipedia.org/wiki/FC_Wacker ... uck_(1915)
#214073
Auch wenn wir irgendwie weiter existieren - wird das für den Nachwuchs das gleiche sein wie davor? Wir müssen ja dann ohnehin in der Tiroler Liga die Kosten bzw. das Budget massiv herunterfahren. Das heißt auch für den Nachwuchs für mich andere Bedingungen - weniger Trainer, günstigere Trainer, weniger Budget für internationale Turniere etc.
#214074

In der vorletzten GV hat der alte Vorstand das derzeitige Schlamassel einmal dahingend zu verantworten, dass die uns gezwungen haben, die jetzigen Statuten zu akzeptieren.
Ich war wie viele andere am Sonntag im Tivoli. Habe mir die Nachwuchsmannschaften des FCW angesehen. Was für Spiele und Spieler. Der Nachwuchs ist unser JUWEL. Unfassbar gut! Und das darf unter keinen Umständen sterben.
Der Vorstand hat niemand gezwungen, die Statutenänderung zu akzeptieren, sondern klargemacht, dass es ohne einen Investor nicht möglich sein wird, Profifußball als FC Wacker Innsbruck zu finanzieren. Deshalb hat es die überwältigende Mehrheit dafür gegeben, weil damals keiner in den Amateurfußball wollte. Wohl auch, weil jedem damals wie heute klar ist, dass die Rahmenbedingungen der Infrastruktur in Innsbruck weder ausreichend noch finanzierbar sind. Aber das Konstrukt Olympiaworld wird bei einem Defizit ohnehin vom Tiroler Steuerzahler finanziert. Das weiß die breite Masse auch nicht, weil es auch nicht dienlich ist, sich "Freunde" zu machen bzw. aus der Politik damit keine Wählerstimmen zu gewinnen sind (das ist völlig parteiunabhängig gemeint).
Zum Nachwuchs: Der ist das Kapital eines Vereins, aber der TFV redet groß, als die finanziellen Probleme des Wacker durch die Verweigerung der Lizenz in 1. Instanz ganz öffentlich sichtbar werden, man werde alles tun, um den jungen Spieler/innen eine Zukunft zu geben. Dazu ist man als TFV gar nicht in der Lage, weil man kein eigener Verein ist. Hilfe in der Form, dass die Spieler zu anderen Tiroler Vereinen gehen sollen - so war das geplant!
Zur Rolle der Politik: Diese hätte Radi beim allerersten Treffen deutlich klar machen können, dass es ohne Konzept und tatsächlich vorhandenem Kapital nicht möglich ist, zu unterstützen. Die Förderungen von Land und Stadt fließen erst seit Radis Präsidentschaft nicht mehr. In früheren Zeiten war man von politischer Seite auch nicht zimperlich, wenn es um Einflussnahme (oder soll ich besser gesagt von Erpressung sprechen) beim FC Wacker Innsbruck ging. Aber jetzt ist ein "Aushängeschild" in der Bundesliga da, wozu sich noch am unbequemen Wacker die "Hände schmutzig machen"?
Fleißig mitgespielt in diesem ganzen Intriganten-spiel, das seit 2002/03 immer wieder gegeben ist, hat die Presse, allen voran die TT mit ihrem Sportchefredakteur, ein "würdiger Nachfolger von Staud".
Auch wenn wir irgendwie weiter existieren - wird das für den Nachwuchs das gleiche sein wie davor? Wir müssen ja dann ohnehin in der Tiroler Liga die Kosten bzw. das Budget massiv herunterfahren. Das heißt auch für den Nachwuchs für mich andere Bedingungen - weniger Trainer, günstigere Trainer, weniger Budget für internationale Turniere etc.
Das ist sicherlich richtig, dass auch da Abstriche gemacht werden müssten, aber man hätte eine gewisse Basis, auf der sich leichter aufbauen ließe, als bei einem völligen Neustart, wo man "total nackt" dasteht.
Zuletzt geändert von lady am 28. Jun 2022, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.
#214075
Auch wenn wir irgendwie weiter existieren - wird das für den Nachwuchs das gleiche sein wie davor? Wir müssen ja dann ohnehin in der Tiroler Liga die Kosten bzw. das Budget massiv herunterfahren. Das heißt auch für den Nachwuchs für mich andere Bedingungen - weniger Trainer, günstigere Trainer, weniger Budget für internationale Turniere etc.
Das ist sicherlich richtig, dass auch da Abstriche gemacht werden müssten, aber man hätte eine gewisse Basis, auf der sich leichter aufbauen ließe, als bei einem völligen Neustart, wo man "total nackt" dasteht.
Hast schon recht, frage mich nur was die Eltern für Vorstellungen haben. Vielleicht glauben ja die meisten, dass das Ganze so weiter läuft wie bisher.
#214076
Hast schon recht, frage mich nur was die Eltern für Vorstellungen haben. Vielleicht glauben ja die meisten, dass das Ganze so weiter läuft wie bisher.
So ist es, sie klammern sich an die Hoffnung, dass es beim FC Wacker Innsbruck, für den sie sich bewusst entschieden haben, für ihre Kinder und Jugendlichen weiter geht. Da ich einige Eltern bzw. Spieler/innen persönlich kenne, wird ihnen dies auch durch Nennen von Plänen für den Sommer und darüber hinaus durch die noch vorhandenen Trainer "vermittelt" (Diese glauben scheinbar auch an die seit Februar nicht eingetroffenen Millionen; ähnlich verhält es sich scheinbar auch bei den Damen.). Aber es fehlt selbst für den Nachwuchs in der Zwischenzeit eine kompetente Ansprechperson im Verein, die ist ja von Radi hinausgeworfen worden.
#214077
Naja, des wäre so, als wenn ich sagen würde, meine ganze Hoffnung, zur Rettung des Vereins, liegt in der Rapoldi Traffik.

Sagen wir mal so: Der Kiosk Rapoldipark wäre ein seriöserer Investor gewesen als so manch andere. :ironie:

Betreffend Nachwuchs: Natürlich müsste man kürzertreten. Aber sagen wir so: Das "Grundgeschäft" wär durch die Förderungen von Stadt und Land gedeckt. Das weiß ich fix. Ebenso bei den Damen. Ja, es kann sein, dass wir uns vielleicht/möglicherweise die Bundesliga nicht mehr leisten können und sozusagen "freiwillig" einen Schritt zurück antreten. Aber bei all diesen Fällen, hätten Mädels wie Buben/Jugendliche die Möglichkeit, weiter in Schwarz-Grün Fußball zu spielen. Ebenso sollte man, wenn der Verein saniert ist bzw. ein sinnvolles Konzept dafür hat hat, in der Tiroler Liga antreten können. Der Kader wär in etwa unsere bisherige 3. Mannschaft, plus vielleicht die eine oder andere Verstärkung aus der bisherigen 2er. Die Fußball-Fachleute von Masaki (schade, dass wir ihn verlieren!) abwärts, sind sich einig, dass damit die Klasse zu halten wäre. Mehr kannst eh nicht erwarten. Es wär grundsätzlich alles zu machen, aber es muss jetzt 1. schnell gehen und 2. so, dass jeder zumindest halbwegs damit leben kann, weil sonst bringt es auch nichts.

Und etwas unheimlich @19tivoli13: Ich stimme Dir - erstmals in der Geschichte - in nahezu allen Punkten zu.
  • 1
  • 1137
  • 1138
  • 1139
  • 1140
  • 1141
  • 1234

Das war genauso nichts wie in Natters. Auf engen[…]

11. Runde - Tirol Liga - Saison 2022/23 Sonnt[…]

Damen 2022/23

Danke!

Wacker II ab 2022

War ah wirklich tolles Spui unserer gaaänz ju[…]