#189775
Wenn man sich desweiteren ansieht, wie viele ostdeutsche Mannschaften generell im deutschen Profi Fußball unterwegs sind, dann frage ich mich schon, ob die zum ostdeutschen Fußball gar nichts beigetragen haben. Aber gut, wer sich einen dänischen Nationalteamspieler für die dritte/vierte deutsche Liga leisten kann, der hat sich natürlich um die Region verdient gemacht und tatsächlich etwas phänomenales geleistet. Wobei Leistung finde ich das nicht wirklich. Leistung ist es eher als Union Berlin, die das über die Jahrzehnte alles aufgebaut und dahingehend adaptiert haben, mit Rückschlägen, dass sie einmal deutsche Bundesliga spielen. Das ist für mich Leistung; nicht ein Marketingkonstrukt, das in der zweiten Liga ein Budget hatte, wie ein deutscher Mittelständer zum damaligen Zeitpunkt ala Werder Bremen.
Aber gut, jeder definiert Leistung halt anders.
#189777
Ich bin absolut kein RB Fan egal ob Salzburg oder Leipzig aber ich denke ein AlexR sollte man mit Leuten aus der Region mal ein wenig reden und dann wird er vielleicht erkennen das an RB nicht alles schlecht ist und denn Leuten dort einiges bring und vor allem einen Fußball der dort nie möglich wäre ohne RB.

Ja mit Geld kann man viel machen aber man braucht wie gesagt auch die richtigen Leute dafür die das richtig einsetzen und damit was aufbauen können und RB hat das perfekt gemacht und das kann man einfach nicht schlecht reden.

Ich weiß das ich mich mit meinen Aussagen hier in ein Wespennest setze aber die Leute die so gegen RB schimpfen und die RB Vereine als reine Marketingkonstrukt usw bezeichnen die haben irgendwie die moderne Fußballwelt noch nicht verstanden und leben noch im Gedanken in der 60igern und 70igern,Fußball tickt heute anderst und wenn man erfolgreich auch international usw sein will braucht man heutzutage einfach Geldgeber und andere Wege wie früher.

Man braucht nur grade zu sogenannte Traditionsvereine nach England schauen was da abläuft und wer da das sagen hat.

Viele schimpfen und verurteilen zb das Bayern Geld mit Katar macht aber gleichzeitig wollen diese Leute das der Fc Bayern mit Vereine wie Man City,Real,Barca usw mithalten und besser sein soll,Champions League gewinnen und Meister sein ist e Standart.
Mit welchen Geld soll das bitte gehen?Mit den Zuschauereinnahmen und Catering im Stadion?
Das ist alles scheinheilig und heuchlerisch.

Heutzutage funktioniert das System,das Geschäft Fußball einfach anderst und die guten alten Zeiten sind vorbei in denen manche noch schwelgen und wer nicht mitgeht mit der Zeit bleibt irgendwo hängen im nirgendwo wie zb der FCW in den letzten 20 Jahre.

Man sollte auch nicht vergessen das ohne Investor der FCW wahrscheinlich jetzt komplett am Ende wäre denn wenn man schaut wo man vor einem Jahr war und jetzt noch Corona dazurechnet dann weiß man was in Innsbruck ohne den Geldgeber aus Hamburg los wäre.
Wenn man bedenkt wie viele noch vor einem Jahr gewettert haben gegen einen Investor und Geldgeber und jetzt sind alle heilfroh das ein Investor da ist,natürlich kann man jetzt alles schönreden und es so hinlegen als ist der Hamburger Geldgeber ja kein klassischer Investor aber Tatsache ist das der FCW in der Hand eines Investors ist und auch wenn man jetzt argumentieren kann das die Mitglieder ja immer noch die Macht über fast alles haben und Stimmrecht usw so ist doch so das der Verein ohne Investor komplett am Sand ist und gar nix geht wie man e die letzten 20 Jahre gesehen hat und daher sollten sich grade diverse Leute etwas zurückhalten mit Kritik an diversen anderen Vereinen die Geldgeber haben denn selber hat der FCW jetzt (Gott sei dank) auch einen Geldgeber/Investor und mit dem Finger auf andere zu zeigen ist da nur mehr heuchlerisch.

Und wenn ich lese das alles was RB geschaffen hat keine Leistung ist weil ja genügend Geld da ist dann ist alles was der FCW in Zukunft schafft auch keine Leistung weil ohne den Investor aus Hamburg und dessen Geld würde der FCW auch nichts schaffen und aufbauen können wie man ja seit Jahrzehnten sieht und genau deshalb sollte man sich da etwas zurückhalten mit Kritik und so Äußerungen denn das ist wie gesagt scheinheilig,selber einen Investor haben aber auf andere zeigen mit mahnenden Finger.

Wie gesagt bin ich absolut kein RB Leipzig oder Salzburg Fan aber ein Fußballfan und Salzburg hat den Stellenwert und die internationale Wahrnehmung des österreichischen Fußballs deutlich gehoben und gesteigert,man sieht Österreich wieder auf der Fussballlandkarte.
Klar haben auch andere etwas aufgezeigt wie Lask,Wolfsberg usw aber hauptsächlich und im großen Rahmen einfach Salzburg.
Auch RB Leibzig empfinde ich als große Bereicherung in der deutschen Buli.

Jetzt werden halt die Aussagen kommen das man RB mit Innsbruck nicht vergleichen kann und das stimmt auch weil es doch einige gravierende Unterschiede gibt was auch gut und wichtig ist (auch für mich) aber ganz so rein und weiß wie manche das gerne darstellen und haben wollen ist der FCW sicher nicht mehr mit einem Investor der den Laden am Leben hält und das sollte man nicht vergessen,der FCW wäre fertig ohne Investor und darum leben wir auch von einem ausländischen Geldgeber.Das sollte man nie vergessen bevor man gegen andere austeilt.
#189779
@ForeverWacker: Hätte auf dein Posting die eine oder andere Entgegnung. Spare mir das aber, dazu müsste ich aus deinem Redeschwall die Kernaussagen herausfiltern und das ist mir zu mühsam. Weniger ist manchmal mehr, sage ich da nur. Abgesehen davon, so wie du schreibst ist jeder, der zumindest teilweise anderer Meinung ist ohnehin ein ewiggestriger Traditionalist.
#189781
@ForeverWacker: Jedem seine Meinung. Aber zwischen dem RB-Konzern, der quasi die ganze Tradition eines gestandenen Vereins ausgelöscht hat und unserem Wacker, der alles behalten konnte, was unseren Verein ausmacht, sind es halt 2 Paar Schuhe. Tradition und Investment schließen sich nicht automatisch aus. Man muss es nur wollen. Und wenn Jamnig sagt, dass ein Punkt, der dem Partner wichtig war, auch eine Fan-Basis ist, dann sieht man schon, dass hier die Leute anders ticken. Gott sei Dank!

In der morgigen TT erscheint auch ein Interview mit Joachim Jamnig. Viel neuen Inhalt gibt es jetzt nicht. Natürlich durfte die unvermeidliche Frage nach der WSG und einer Zusammenarbeit nicht fehlen. Sonderlich kreativ ist der TT-Sportchef ja wahrlich nicht. Jamnig hat die Frage aber gut pariert und gemeint, er streckt jedem seine Hand aus, aber klar ist, Wacker will die Lead-Position im Land und die "Lokomotive" sein.
#189782
@ForeverWacker: Hätte auf dein Posting die eine oder andere Entgegnung. Spare mir das aber, dazu müsste ich aus deinem Redeschwall die Kernaussagen herausfiltern und das ist mir zu mühsam. Weniger ist manchmal mehr, sage ich da nur. Abgesehen davon, so wie du schreibst ist jeder, der zumindest teilweise anderer Meinung ist ohnehin ein ewiggestriger Traditionalist.
Jeder hat und soll seine Meinung haben.
Ich finde es halt etwas scheinheilig wenn manche RB als das ultimative Böse hinstellen im Fußball und als quasi Zerstörer der Fussballkultur aber gleichzeitig selber (FCW)Geld von einem Investor aus dem Ausland annehmen und diesen auch in den Verein reinlassen ,ohne wäre man sowieso am Ende.
Ich habe ja schon vor der Investor Sache immer geschrieben das ich als einzige Chance für den FCW einen großen Geldgeber/Investor sehe denn alleine wirds der Verein nie schaffen,ich wurde belächelt hier und als Träumer gesehen und ziemlich viele haben damals gegen einen Investor gewettert,jetzt haben wir den Investor und wieviel Prozent schlussendlich dafür gestimmt haben wissen wir e alle.

Daher soll jeder seine Meinung haben,ich bin Froh das es wir in Innsbruck kein RB haben denn Namen,Farben und Wappen sind mir heilig im Fußball und daher wäre für mich RB schon mal nix aber ich respektiere diese Art des modernen Fußballvereins und diese Struktur was die haben und Respekt zoll ich ihnen für das was die aufgebaut haben denn das ist top.


Wie gesagt bin ich nicht für ein System RB in Innsbruck aber man kann sich schon das ein oder andere abschauen,es haben sich ja auch die großen Bayern bevor sie ihr Nachwuchskonzept usw neu aufgestellt haben in Salzburg umgeschaut und inspirieren lassen.
#189783
@ForeverWacker: Jedem seine Meinung. Aber zwischen dem RB-Konzern, der quasi die ganze Tradition eines gestandenen Vereins ausgelöscht hat und unserem Wacker, der alles behalten konnte, was unseren Verein ausmacht, sind es halt 2 Paar Schuhe. Tradition und Investment schließen sich nicht automatisch aus. Man muss es nur wollen. Und wenn Jamnig sagt, dass ein Punkt, der dem Partner wichtig war, auch eine Fan-Basis ist, dann sieht man schon, dass hier die Leute anders ticken. Gott sei Dank!

In der morgigen TT erscheint auch ein Interview mit Joachim Jamnig. Viel neuen Inhalt gibt es jetzt nicht. Natürlich durfte die unvermeidliche Frage nach der WSG und einer Zusammenarbeit nicht fehlen. Sonderlich kreativ ist der TT-Sportchef ja wahrlich nicht. Jamnig hat die Frage aber gut pariert und gemeint, er streckt jedem seine Hand aus, aber klar ist, Wacker will die Lead-Position im Land und die "Lokomotive" sein.
Ich will und würde ja nie das RB System mit unseren vergleichen aber mich stört nur wenn manche dermaßen auf RB und anderen Klubs hetzen die Investoren,Mäzen (Hopp) usw haben.
In Falle von Salzburg hat RB alles an Tradition usw von Austria Salzburg zerstört was scheisse ist(die waren knapp vor dem RB Einstieg auch ziemlich am Arsch) und darum hätte ich nie ein RB Innsbruck gewollt aber was sie aufgebaut haben in Salzburg ist schon bemerkenswert es ist halt nur schade das dafür ein Traditionsverein dran glauben musste.

In Leipzig muss man ja klar sagen das die niemals was ohne RB geschafft hätten und Buli undenkbar ohne RB gewesen wäre und viele sind dafür dankbar dort das sie Buli und sehr guten Fußball jetzt dort haben und auch sonst arbeitet RB in Leipzig top und gehört absolut verdient unter die Top Mannschaften in Deutschland,die haben die deutsche Buli absolut bereichert und werden den Bayern noch richtig Ärger machen denn Mannschaften wie Dortmund und Leverkusen kriegen e nix weiter außer ewig hinter Bayern herzurennen.

Also bitte nicht falsch verstehen und darum nochmals bevor ich hier gelyncht werde😉,ich bin kein RB Fan aber respektiere diese neue Art des Fußballvereins und Systems in der modernen Fussballwelt und respektiere im Falle von RB den Erfolg denn sie damit haben aber ich möchte sowas nicht für meinen Verein.
#189788
Jamnig kommt sehr gut rüber medial und macht das allgemein sehr gut,er wirkt sehr geerdet,bescheiden,sympathisch aber er ist auch zielstrebig und weiß wie man Zähne zeigt wenn es erforderlich ist wie man ja mal auf einen Vereinsabend miterleben konnte.
Wie er als Verhandler sich präsentiert kann ich nicht beurteilen aber ich denke da wird sich sicher nichts fehlen.

Bei Stocker muss ich sagen das ich denke das er wo er jetzt ist nämlich im Aufsichtsrat gut aufgehoben ist und auch einen guten Repräsentant für den FCW abgeben würde für diverse Veranstaltungen usw.
Als Verhandler,Vereinsführer und jemand der als starker Mann eines Profivereins auftritt besonders nach außen hin finde ich einen Jamnig einfach überzeugender und stärker.
#190847
Laut TT vom Montag gab es erst diese Woche eine Gesprächsrunde mit unserem Partner aus Hamburg. Die Budgets für die Lizenzierung, die ja bald abzugeben ist, stehen. Man plant mit 6,4 Millionen für die 2. Liga bzw. 12 Millionen für die Bundesliga. Eine bis vor Kurzem noch unvorstellbare Summe für uns. Auch Pläne für einen möglichen Doppel-Aufstieg, sprich Wacker 1 + 2, gäbe es. Jamnig bezeichnet den Aufstieg allgemein als "Kann" und nicht als "Muss". Ebenso laufen Gespräche betreffend Pachtvertrag für´s Tivoli-Stadion.
  • 1
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 123

Tvthek funktioniert nun. Ich glaub, ich war einfac[…]

Die Konkurrenz

Die Chance dazu ist durch den Ausrutscher von Linz[…]

Bluatwiesen

Kauf dir einen Kinderwagen. Die kommen immer wie[…]

Es ist sicher so, dass ein Machtkampf zwischen Vo[…]