Seite 100 von 108

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:23. Aug 2019, 21:45
von wacker 4ever
So wie es aussieht ist auch der foodtruck Geschichte! ­čś▒­čśó

Jemand eine Erkl├Ąrung dazu?

Ja, wurde vom Stadionsprecher erkl├Ąrt. Kurzfristig ausgefallen, weil 2 Leute krank wurden. Ab dem n├Ąchsten Heimspiel ist er wieder da.

Und gerade gesehen, auch auf Facebook wurde es gemeldet:
ÔÜá EILMELDUNG ÔÜá

Wir sind selbst ├╝berrascht worden. LEIDER (!) f├Ąllt unser so beliebter, verl├Ąsslicher und treuer Kaos Crew Foodtruck heute krankheitsbedingt aus. Wir w├╝nschen rasche Genesung und gute Besserung!

­čÖĆ Beim Traditionsduell gegen den GAK (14.09.2019, 14.30 Uhr) wird unser Foodtruck wieder wie gewohnt zwei Stunden vor Anpfiff vor Ort sein. Als kleine Wiedergutmachung ├╝berlegen wir uns bis dahin ein Special.

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:24. Aug 2019, 02:57
von mesque
Danke an die Fanclubs f├╝r den Wacker Kiosk Neu! Zwar keine W├╝rstel, aber das fl├╝ssige Brot mundet (und wenn man euch dadurch unterst├╝tzen kann, um so besser), und es war gem├╝tlich, da noch zusammen zu stehen. Danke und bitte weiter so!

Vor dem Match bin ich auch zum ersten Mal am OW Fantreff vorbei gegangen. Ohne Worte.

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:24. Aug 2019, 09:28
von Lupo1913
Absolut! War noch sehr gem├╝tlich nach dem Spiel bei feinem Sound zusammenstehen.
Danke f├╝r die Verpflegung!
Trotzdem, Vereinsabend jetzt!

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:24. Aug 2019, 15:19
von AlexR
Vom Nino aus Wien "Du Oasch" nach jedem Gegentor w├Ąre etwas lustig. :D

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:27. Aug 2019, 14:59
von mesque
Interview mit Matthias Schipflinger, in dem er sich u.a. zu finanziellen Aspekten der OW ├Ąu├čert:
Wie wird das finanziert?
Bei (inter-)nationalen Gro├čveranstaltungen gilt f├╝r uns das Kostendeckungsprinzip, das hei├čt, die Veranstaltung muss ausfinanziert sein und mit einer "Null" abschlie├čen. ├ťberall sonst betreiben wir "indirekte Sportf├Ârderung", wir verrechnen lediglich 33% der tats├Ąchlichen Kosten an die Vereine und Verb├Ąnde weiter. Die restlichen 67% werden von den Eigent├╝mern ├╝ber die Abgangsdeckung finanziert, was somit Sportf├Ârderung von Stadt und Land ist. Das ist nat├╝rlich auch beim normalen Publikumseislauf so, nach dem normalen Kostenprinzip w├╝rde kein Mensch Eislaufen gehen. F├╝r die kommerziellen Veranstaltungen, also beispielsweise Konzerte, die wir haupts├Ąchlich in der Olympiahalle abwickeln, werden normale Marktpreise verrechnet. Bei diesen Preisen orientieren wir uns an anderen Veranstaltungsst├Ątten beispielsweise in Graz, Salzburg oder Wien. Gemeinsam mit der eigenen Gastronomie erwirtschaften wir Deckungsbeitr├Ąge, um einerseits die eigenen Kosten abdecken zu k├Ânnen und auch die Abg├Ąnge aus dem Sportbetrieb abzufedern. Hier sind wir sehr erfolgreich: Von 2006 bis 2018 gelang es uns, von anf├Ąnglich 55% auf knapp ├╝ber 65% zu kommen, das hei├čt, mehr als 65% der Finanzierung unserer Gesamtkosten erwirtschaften wir selbst. In diesem Sinne soll es weitergehen, um die Wettbewerbsf├Ąhigkeit weiterhin zu gew├Ąhrleisten und die Betriebskostenzusch├╝sse auf dem derzeitigen Niveau zu halten. [...]

Was sind k├╝nftige Herausforderungen und Projekte f├╝r die Olympiaworld?
[...] So sieht man deutlich, dass Reglement├Ąnderungen bei uns immense Kosten verursachen: Das neue, vorgeschriebene Flutlicht im Tivolistadion kostet rund 750.000 Euro, nur damit wir die Anlage, gem├Ą├č unserem Anspruch, in einem wettbewerbsf├Ąhigen Zustand erhalten. Medial bekommen wir dann immer ausgerichtet, dass die Vereine Miete zahlen m├╝ssen. Dass wir in den letzten rund 20 Jahren aber schon einige Millionen in die Instand- und Werterhaltung investiert haben, das sieht keiner. Oder f├╝r die ├Âffentlich zug├Ąnglichen Sportanlagen an der S├╝dseite der Olympiaworld - auch hier fallen Kosten an, so haben wir letztes Jahr den Kunstrasen um 150.000 Euro ausgetauscht.
https://www.freizeit-tirol.at/interview ... der-ringe/

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:27. Aug 2019, 15:38
von joxl
Bei der F├╝lle an Herausforderungen kann man sich nur wundern dass da Zeit f├╝r so ein vergleichsweise kleines Thema wie der Wacker Kiosk bleibt. Die Schlie├čung deckt sich dann aber wohl mit dem Ziel aus der eigenen Gastronomie m├Âglichst viel zu erwirtschaften.

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:27. Aug 2019, 15:44
von tradiwackerl
Interview mit Matthias Schipflinger, in dem er sich u.a. zu finanziellen Aspekten der OW ├Ąu├čert:
Wie wird das finanziert?
...., wir verrechnen lediglich 33% der tats├Ąchlichen Kosten an die Vereine und Verb├Ąnde weiter. Die restlichen 67% werden von den Eigent├╝mern ├╝ber die Abgangsdeckung finanziert, was somit Sportf├Ârderung von Stadt und Land ist. ....
Die 33% kostendeckung betreffen aber die gesamte olympiaworld einschlie├člich der kostenfresser - bobbahn, eishallen und au├čenring.
So weit mir in Erinnerung ist, entsteht durch das tivolistadion kein minus.

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:27. Aug 2019, 15:56
von AlexR
Ja, da hast du Recht. Gut, dass du das anmerkst.

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:27. Aug 2019, 16:13
von henryhill81
Was ich nicht ganz verstehe er sagt:
Die restlichen 67% werden von den Eigent├╝mern ├╝ber die Abgangsdeckung finanziert, was somit Sportf├Ârderung von Stadt und Land ist. Das hei├čt 67% zahlen Stadt und Land aus Sportf├Ârderung.

Dann sagt er weiter unten:
Gemeinsam mit der eigenen Gastronomie erwirtschaften wir Deckungsbeitr├Ąge, um einerseits die eigenen Kosten abdecken zu k├Ânnen und auch die Abg├Ąnge aus dem Sportbetrieb abzufedern.

Mitt der Gastronomie federn sie die Abg├Ąnge aus dem Sportbetrieb ab, das hei├čt sie brauchen nicht mehr so viel F├Ârderung von Stadt und Land da sie ja mehr erwirtschaften um das abzufedern. Dann m├╝sste eigentlich ja wieder F├Ârdergeld frei sein. :-)

Mal als kleine Milchm├Ądchenrechnung

Re: Rund ums Tivoli Stadion

BeitragVerfasst:27. Aug 2019, 16:18
von Curvanord
Was ich nicht ganz verstehe er sagt:
Die restlichen 67% werden von den Eigent├╝mern ├╝ber die Abgangsdeckung finanziert, was somit Sportf├Ârderung von Stadt und Land ist. Das hei├čt 67% zahlen Stadt und Land aus Sportf├Ârderung.

Dann sagt er weiter unten:
Gemeinsam mit der eigenen Gastronomie erwirtschaften wir Deckungsbeitr├Ąge, um einerseits die eigenen Kosten abdecken zu k├Ânnen und auch die Abg├Ąnge aus dem Sportbetrieb abzufedern.

Mitt der Gastronomie federn sie die Abg├Ąnge aus dem Sportbetrieb ab, das hei├čt sie brauchen nicht mehr so viel F├Ârderung von Stadt und Land da sie ja mehr erwirtschaften um das abzufedern. Dann m├╝sste eigentlich ja wieder F├Ârdergeld frei sein. :-)

Mal als kleine Milchm├Ądchenrechnung
Ja, sehe ich auch so - also so ganz passt das alles nicht zusammen :fad: ohne Wacker-Kiosk wirds noch viel, viel besser f├╝r ALLE :doh: