Fanclubs, Auswärtsfahrten, Stimme der Kurve, usw.
By Ultra96
#14152
Wie sieht es eigentlich momentan mit der italienischen Fanszene aus? Finde im www kaum was hilfreiches:crazyp:
Wie geht die Regierung vor und stimmt es das Auswärtsfahrten verboten sind?
Und ist es der Polizei gelungen rechte Selbstdarsteller aus den Stadien zu verbannen? Wie ist überhaupt die italienische Szene politisch eingestellt? Vor ein paar Jahren hörte man ja nur mehr von Hakenkreuz-Fahnen usw. Hat sich da was gebessert?
Und eine andere Frage noch:
Überall steht dass Fahnen und Megaphone verboten sind, jetzt schau ich mir Fotos an und sehe massenhaft Fahnen und einen Vorsänger mit Mikro... Wie ist da jetzt die Gesetzeslage?
Danke für die Antworten!:no:
By wacker-innsbruck_1913
#14011
Ich kann nur soviel sagen: Ich hab mir im April Inter vs Juventus angeschaut. Die Turiner Fans durften nicht ins Stadion (sie hätten sowieso gestreikt!), aber am meisten hat mich verwundert dass man beim Einlass nicht einmal kontrolliert wird und dass es im Stadion Grappa zu kaufen gibt! Soviel zum Hooliganproblem
By Waldläufer
#9395
"Wie sieht es eigentlich momentan mit der italienischen Fanszene aus? Finde im www kaum was hilfreiches:crazyp:"

Wenn man nicht italienisch kann, dann ist es wirklich schwierig hilfreiches zu finden. Im austriansoccerboard Forum findet sich eine Unterabteilung für den italiensichen Fussball, wo nicht wenige Leute aus Italien mitschreiben. Am besten versuchst du es da.

"Wie geht die Regierung vor und stimmt es das Auswärtsfahrten verboten sind?"

Auswärtsfahrten sind nicht per se verboten. Immer öfter werden jedoch keine Auswärtsfans zugelassen, besonders bei sog. "Risikospielen". Besonders oft hat es diese Saison die Fans von Napoli, Roma und Juve getroffen. Letztere wegen wiederholter rassistischer Gesänge.

"Und ist es der Polizei gelungen rechte Selbstdarsteller aus den Stadien zu verbannen?"

Der Polizei? Die hat wenige Interesse daran. Nicht selten steht sie selbst auf der Seite der "rechten Selbstdarsteller".

"Wie ist überhaupt die italienische Szene politisch eingestellt?"

Dumme Frage. Ebensogut könntest du fragen, wie die österreichsiche Szene oder die deutsche politisch eingestellt ist. Generell hat die Politik in Italiens Kurven immer schon eine grössere Rolle gespielt, als in anderen Ländern. Es gibt deklariert rechte Kurven (Lazio Rom, Hellas Verona um die bekanntesten zu nennen) und linke Kurven (Livorno, Ternana, Ancona, Pisa usw.). Dann gibt es wiederrum Kurven, die einen streng unpolitischen Kurs fahren, bespielsweise Sampdoria (Ultras! No politica). Andere wiederrum haben eine Entwicklung vom politischen hin zum unpolitischen hinter sich. In Atalanta beispielsweise war die Kurve vor Jahren noch von linker Symbolik geprägt, die nun, wie alle politischen Symbole verschwunden sind. Ähnlich bei Inter, das zwar nie eine wirklich politische Kurve hatte, aber trotzdem sind immer wieder SS Totenköpfe und Keltenkreuze auftauchten. Sieht man auch sogut wie nicht mehr.
Es gibt aber auch Kurven, die tendenziell eher rechts oder links sind, ohne allzuoffen politisch zu sein. Andere sind dem Selbstverständnis nach unpolitisch, aber streng antifaschistisch, z.B. Fiorentina oder Bologna. Bei Bologna gibt es zwar auch ein kleines Grüppchen Rechter, aber der relevante Teil der Szene ist klar antirassitisch und organisiert jedes Jahr die "mondiali antirazzisti". http://www.mondialiantirazzisti.org/

"Vor ein paar Jahren hörte man ja nur mehr von Hakenkreuz-Fahnen usw. Hat sich da was gebessert?"

Teilweise. Wirklich krass war es vor wenigen Jahren, das stimmt. Bei Lazio beispielsweise wurden die Irriducibili, die bekennenden Faschisten, von der Führung der Kurve abgelöst. Angeblich haben sie sich sogar aufgelöst, obwohl ich das nicht glauben kann. Übersetzung eines Textes aus Italien:

"Neuer Wind und Veränderungen in der Nordkurve von Lazio. Eine der ältesten und bedeutendsten Gruppen hat nach 20 Jahren entschlossen das Kommando in der Kurve abzugeben. Es ist ein Schritt zurück. Ursache dafür dürften die letzten Diskussionen um die Kandidatin der Mitterechts-Bewegung (la destra?) Renata Polverini, die erst kürzlich in die Kurve von Lazio gelassen wurde,sein. Sie hatte erster Totti und Trigoria besucht. Die Gruppe hatte aber schon im vornerein aufgerufen, nicht wählen zu gehen und nicht Mitte-Rechts bei den nächsten Regionalwahlen zu wählen, um den Protest gegen den verhassten Präsident Claudio Lotito weiterzuführen. Lotito wurde in Vergangenheit von Francesco Storace (la destra) unterstützt.
Mit den Irriducibili haben sich neue Wege in Italien eröffnet, vom merchandising der Ultras, der politischen Radikalisierung bis hin zu neuen Strukturen in der Ultras Bewegung (Radiosender etc.) Die neue Zusammenstellung in der Kurve wird sich „Curva Nord Lazio“ oder „Curva Nord Gabriele Sandri“ nennen und wird alle Gruppen die im Sektor sind miteinschließen. „Wir lassen uns unsrer Identität nicht berauben, wir wollen dass die Kurve wieder zum hohen Glanz von frühen Zeiten kommt und um dies zu erlangen, müssen wir uns wieder in Diskussion bringen. Wir lassen uns nicht von Politikern und politischen Bewegungen instrumentalisieren, weil wir wissen dass sie nicht die Lazio im Herzen tragen“ heißt es in den offiziellen Äußerungen der curva Nord."

"Und eine andere Frage noch:
Überall steht dass Fahnen und Megaphone verboten sind, jetzt schau ich mir Fotos an und sehe massenhaft Fahnen und einen Vorsänger mit Mikro... Wie ist da jetzt die Gesetzeslage?
Danke für die Antworten!"

Darauf kann ich dir keine eindeutige Antwort geben und ich glaube, dass es in Italien typisch italienisch gehandthabt wird. Einmal wird so verfahren, ein anderes mal anders. Wie gesagt wendest du dich mit dieser Frage am besten an einen italiensichen User im austriansoccerboard.

Newsletter ist gekommen: Hannes Rauch wurde mit[…]

News von Ex-Wackerianern

Hupfauf hat nur die wahrheit gesagt Ja, das h&[…]

neues t12 forum

Immer diese Russen :doh: oder diese schwinde[…]

Nachwuchs

https://www.meinbezirk.at/innsbruck/c-sport/entt[…]