vom Tiroler Fußball zur Champions League
Benutzeravatar
By gidi
#91254
ich finde dieses dauergejammere der RL meister etwas lächerlich.
1. warum muss ein meister zwangsweise immer aufsteigen? (ist das sowas wie ein 11. gebot?) z.b. gab's doch in den letzten jahren mehr als einen top-3 regionalligisten, der die lizenz für die obere liga noch nicht mal beantragt hat.
2. wenn man von seiten der BL streng genug lizensiert (und keine übergangsfristen einräumt), dann können eh kaum RL mannschaften aufsteigen... und das wär auch gut so. denn bei uns glaubt ja jeder dorfverein er muss einfach nur die meisterschaft gewinnen und dann steht es ihm zu profifussball zu spielen. als ob dazu nciht auch noch was anderes notwendig wäre.
3. wenn wattens in 2 spielen 9 tore kriegt, dann zeigt, das nur, dass sie eh nicht reif für die höhere liga sind... wenn man dann dort, so wie damals (vor einigen jahren) kufstein, zur lachnummer der liga wird, hat auch niemand was davon. wie chris99 gesagt hat, hatte man das gefühl bei wattens vs. horn spielen kinder gegen erwachsene .... und ich will gar nicht an das gejammere von seiten der wattener denken, sollten mal 200 auswärtsfahrer daherkommen und sich ein bisserl daneben benehmen (genau auf sowas wird man sich aber einstellen müssen).
4. derzeit ist's doch sogar schon so, dass die die RL west auflöst, weil viele mannschafte nicht mal RL spielen wollen... und da will man mir erklären, dass jede halb-profitruppe die aus dieser und anderen pimpifaxligen daherkommt, unbedingt aufsteigen muss? in wirklichkeit gibt's in ganz österreich kaum 20 vereine die sich den profifussball leisten können (und sollen)... aber hauptsach jeder drofverein glaubt er muss "als meister!" (wovon bitte überhaupt?), unbedingt oben mitspielen dürfen.
By Sigurd
#91255
Es ist in der Tat unfair, da bin ich ganz bei Dir. Denn im Grunde muss ein Meistertitel zum Aufstieg in die nächsthöhere Klasse berechtigen. Nur muss man auch so ehrlich sein, dass es viele Regionalligisten gibt, die gar nicht rauf wollen/können, weil der Umstieg in den Profifußball nicht leistbar ist.
Du warst schneller mit dem Antworten als ich mit dem Ergänzen meines Beitrages. Eine solche EL müßte selbstverständlich semi-professionell geführt werden. In Deutschland funktioniert das mit der semi-professionellen 3. Liga ja schließlich auch.

Eine Lizenz wäre vermutlich nachwievor vonnöten, allerdings wäre es evtl. möglich, daß diese für die EL wesentlich geringere Auflagen benötigt als für die BL um dem unsäglichen Treiben ein Ende zu bereiten, daß es alle Jahre wieder Probleme damit gibt. Vielleicht würden sich - bei einer semi-professionellen zweiten Liga - auch einige erfolgsgeile Kirchenmäuse nicht so wahrscheinlich übernehmen.
Wobei ich zB mit der damaligen 2. Liga, in der auch wir gespielt haben (12 Teams, 33 Runden), kein Problem gehabt hätte. Nur da war offenbar das Problem, dass man 3mal gegen den selber Gegner antreten musste und wegen dem Heimvorteil gejammert wurde. Für mich unverständlich.
Für mich auch unverständlich. Diejenigen welche im Vorjahr besser abschnitten hatten halt ein Heimspiel mehr - na und? In Schottland gibt es bereits seit Jahren eine Zwölferliga in der höchsten (!) Spielklasse - nach 33 Spieltagen wird geteilt und einmal oberes und unteres Playoff zwischen sechs Mannschaften ausgespielt, für eine Gesamtanzahl von 38 Spielen.

Dies hat 1. den Reiz sich in den letzten Spielen, sagen wir mal 30-33 sich extra ins Zeug zu legen, da 1. attraktivere Gegner warten und 2. ein Heimspiel extra für die reguläre Saison nächstes Jahr zu ergattern ist -- wo es sonst vllt nur mehr um die goldene Ananas geht. 6. gg 7., sonst langweilig, hier aber das Entscheidungsspiel um Tod oder Heldentum (man entschuldige die Polemik^^).

Die unteren Mannschaften wiederum haben die Möglichkeit sich gegen Ende noch einmal mit leistungsgleichen Teams zu messen - Erfolge bringen dann mehr Fans in die Stadien und die Karten in einem sonst evtl entschärften Abstiegskampf werden für 5 Runden neu gemischt - jedes Jahr eine neue Dramatik dort. Die oberen Spielen hinter den Millionenteams die Europacupplätze aus: auch Spannung.

Habe 7 Jahre in Schottland verbracht, mit dieser Ligaversion wurde gesichert, daß es hinter dem ewigen MEisterrennen Celtic-Rangers (die sich auch gegen die stärksten verbliebenen Teams am Ende behaupten müssen - wie oft wurden Dundee, Aberdeen oder Hibs da noch zum Haxlsteller, das vllt bei Falkirk oder St Johnstone nicht der Fall gewesen wäre!) anstatt einer sonstigen Fadesse an allen anderen Punkten der Tabelle überall bis zum Ende spannend bleibt.

Also vllt auch eine Variante die in Österreich für sowohl die erste als auch die zweite Spielklasse eine attraktive Lösung sein könnte. Das mit dem Extra Heimspiel fand ich nicht so blöd, wie schon gesagt eben auch ein Ansporn sich extra ins Zeug zu legen in Spielen in denen es sonst um nichts mehr ging. ;)
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91256
Das stimmt schon, dass sich die WSG oben wohl sehr schwer getan hätte. Aber ich versteh schon auch, dass sich ein Regionalliga-Verein fragt, was es bringt, wenn man überlegen Meister wird und dann eben nicht rauf darf. In jeder unteren Liga steigt der Meister automatisch auf.

Wobei ich was Interessantes im KURIER gefunden hab:
Fußball-Landesfürsten wetterten schon im Vorfeld gegen die Relegation, indem sie anprangerten: Dass Regionalliga-Meister nicht automatisch aufsteigen, gäbe es nur in Österreich. Die Behauptung ist unwahr. So kämpfen in Spanien nicht weniger als 16 Klubs, obwohl ausgelaugt von jeweils 38 Regionalliga-Runden, um nur vier Zweitliga-Plätze
http://kurier.at/sport/fussball/4499199 ... lantik.php

@Sigurd: Die 2. Liga muss natürlich eine Profi-Liga bleiben. Zumindest zum Großteil. Denn sonst wäre der Aufstieg in die Bundesliga eine zu große Hürde.
Benutzeravatar
By gidi
#91257
Das stimmt schon, dass sich die WSG oben wohl sehr schwer getan hätte. Aber ich versteh schon auch, dass sich ein Regionalliga-Verein fragt, was es bringt, wenn man überlegen Meister wird und dann eben nicht rauf darf. In jeder unteren Liga steigt der Meister automatisch auf.
der entscheidende unterschied ist aber, dass man als RL meister von einer nicht-profiliga in eine echte profiliga aufsteigt. ist doch ganz klar, dass dieser sprung nicht damit zu vergleichen ist, wie wenn man z.b. von der tiroler liga in die RL west aufsteigt.

ich jedenfalls denke, dass die heute für morgen liga sich in den letzten 2-3 jahren durchwegs positiv entwickelt hat (besseres sportliches niveau, bessere mannschaften, mehr zuschauer). ich wäre eher dafür diese liga noch weiter aufzubauen (eigener ligasponsor, mehr tv geld etc) anstatt wieder zu verwässern indem man zugunsten der armen regionalligisten die liga wieder aufstockt. denn bei einer solchen aufstockung werden mit 100% sicherheit wieder die amateurteams der großen BL vereine zugelassen werden.
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91258
Ich bin sehr überrascht, da ich mich erinnere, dass Du diese 2. Liga nie so positiv gesehen hast.

Aber ok, da geb ich Dir recht. Beim Übergang vom Amateur- in den Profibereich müssen, sowohl sportlich als auch organisatorisch, andere Hürden übersprungen werden. Denn eine 2. Liga, in der die Kluft zu stark auseinander geht, bringt nichts. Abgesehen davon hab ich eh schon mal geschrieben, dass es zu einfach wäre, die Probleme im Tiroler Fußball am Liga-Format festzumachen. Auch wenn das die Verbandsspitze anders sieht...
By gelöscht
#91259
ich finde dieses dauergejammere der RL meister etwas lächerlich.
1. warum muss ein meister zwangsweise immer aufsteigen? (ist das sowas wie ein 11. gebot?) z.b. gab's doch in den letzten jahren mehr als einen top-3 regionalligisten, der die lizenz für die obere liga noch nicht mal beantragt hat.
das ist ein zentraler punkt! ich finde ja immer lustig, wenn aufgrund einer momentaufnahme forderungen an den aufstieg gestellt werden. wir hatten ja kürzlich den direktaufstieg (logo, haben eh alle gewusst ..).

tatsache ist: die rl sind mittelfristig nicht in der lage jedes jahr drei akzeptable aufsteiger zu stellen. wattens, gak und horn ist ein zufall. wobei für mich wattens keineswegs erstliga-tauglich ist.

im übrigen bin ich der meinung: 16erliga jetzt, erste liga abschaffen.
Benutzeravatar
By gidi
#91260
das ist ein zentraler punkt! ich finde ja immer lustig, wenn aufgrund einer momentaufnahme forderungen an den aufstieg gestellt werden. wir hatten ja kürzlich den direktaufstieg (logo, haben eh alle gewusst ..)
eh klar... dauergesudere von leuten die nur im kurzzeitgedächtnismodus leben. und von entäuschten wattener spielern etc. (was zwar verständlich ist, aber eben nicht wirklich objektiv).
tatsache ist: die rl sind mittelfristig nicht in der lage jedes jahr drei akzeptable aufsteiger zu stellen. wattens, gak und horn ist ein zufall. wobei für mich wattens keineswegs erstliga-tauglich ist.
genau so seh ich das auch.
im übrigen bin ich der meinung: 16erliga jetzt, erste liga abschaffen.
war auch lange dieser meinung, wobei der sprung vom amateur in den profifussball dann noch größer werden würde... vor allem, muss man dann ja auch wieder relegation einführen, denn man will ja sicherlich nicht 3 fixabsteiger aus der 16er BL haben. insofern hab ich mich inzwischen durchaus mit den zwei 10er profiligen anfreunden können.
By Sigurd
#91261
der entscheidende unterschied ist aber, dass man als RL meister von einer nicht-profiliga in eine echte profiliga aufsteigt. ist doch ganz klar, dass dieser sprung nicht damit zu vergleichen ist, wie wenn man z.b. von der tiroler liga in die RL west aufsteigt.
Klar, aber dennoch ändert es recht wenig an der Tatsache, daß es eine Baustelle ist.

Der Vergleich mit der spanischen Regionalliga hinkt übrigens in jedem Fall, dort läuft es nämlich wie folgt:

- Die Meister der vier Regionalligen spielen zwei direkte Aufstiegsplätze untereinander aus. Quasi eine "Meisterrunde".
- Die 12 Mannschaften auf den Plätzen 2-4 spielen sechs Fahrkarten für die nächste Runde aus (stets 2. gg 4. & 3. gg 3.)
- Die Verlierer des "Meister-Playoffs" bekommen eine zweite Chance, sich gegen diese sechs Mannschaften zu bewähren, werden hierbei gesetzt (können nicht gegeneinander spielen).
- Die vier Sieger dieser Spiele spielen gegeneinander um die verbliebenen beiden Plätze. Sind noch beide Meister im Turnier, so sind diese gesetzt und können wiederum nicht gegeneinander spielen (die Setzung geht ansonsten an einen Zweitplatzierten usw).

Es besteht also in Spanien sehr wohl die Möglichkeit, daß sämtliche vier Meister der Regionalligen (Secunda División B) aufsteigen, mindestens jedoch zwei! In Österreich hingegen ist es unter normalen Umständen (d.h. wenn maximal einer Mannschaft die Lizenz entzogen wird) unmöglich, daß alle Regionalligameister im selben Jahr aufsteigen, und es kann passieren, daß nur ein einziger aufsteigt (wie tatsächlich die letzten beiden Jahre geschehen)! ;)
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91263
@gidi: Dem schließ ich mich an. Diese 2. Liga hat schon ihre Berechtigung und wird oft schlechter geredet als sie ist. Ich hab in der abgelaufenen Saison einige Spiele auf SKY gesehen. Da waren durchaus gute Partien dabei und spannend war die Liga auch fast bis zum Schluss. Und weil Du es oben erwähnt hast: Die sogenannten Amateurteams haben in Liga 2 nicht das Geringste verloren!
Benutzeravatar
By gidi
#91267
Klar, aber dennoch ändert es recht wenig an der Tatsache, daß es eine Baustelle ist.
ja... und man kann sicherlich darüber nachdenken den aufstieg auf eine andere art zu regeln (play-off system etc.) ich denke aber, dass alle systeme ihre vor- und nachteile haben und es werden wohl immer diejenigen, die es grad nicht geschafft haben ihrer entäuschung darüber luft verschaffen und das jew. system angreiffen. abgesehen davon wird jetzt eh grad eine RL aufgelöst... mal schauen was sich daraus dann noch ergibt.
  • 1
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 223

ÖFB TV scheint wieder überfordert, aber […]

Vorbereitung 2022/23

Offenbar hat sich Abasovic jetzt doch anders orien[…]

Damen 2022/23

Dabernig auch weg zu JfG Mangfalltal-Maxlrain

So ein Gegeneinander wie man nach der AOGV meine[…]