vom Tiroler Fußball zur Champions League
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91172
Du brauchst nur mal in Deinem unmittelbaren Fanclub-Umfeld fragen, was sie von Trainern wie die oben Genannten halten würden. Dann verstehst, was ich meine. ;)
By robinklettern
#91173
natürlich,kann man vieles nicht verstehen,wenn man mit schwarz-grünen scheuklappen durch die sportliche umwelt läuft.
dass in der vergangenheit viele,viele fehler gemacht wurden,auch von unseren ehemaligen vorzeigesportlern,von unseren möchtegern funktionären,die ihre eigenen interessen zu oft in den öffendlichen fordergrund gestellt haben und so nicht zum wohle unseres vereins gehandelt haben.
genauso sind auch die übereifrigen verbandsfunktionäre nicht von fehlern gefeit,so reiht sich ein fehlerglied nach dem anderen und so kommen dann solche ergebnisse zustande, von fehlgeleiteter nachwuchs sportpolitik.
die nachwuchsförderung wurde schon zu fc tirols zeiten,sogar schon vorher verschlampt,das sind jetzt gute 15-16 jahre,die verschlafen wurden und die kann man von heute auf morgen einfach nicht so schnell gut machen.
und unser ober- richter findet auch keine patentlösung,wie dieses problem in den griff zu bekommen ist.
w4e- auch ein fanclub hat so seine grenzen,es kann nicht immer alles auf biegen und brechen stur weiterverfolgt werden,da müssen sich viele zusammen setzen um dieses problem vom grunde auf lösen.
man muss einfach einmal vernünftig aufeinander zu gehen und diese grundübel ansprechen und aussprechen,dann es eventuell auch mal beseitigen.
aber das können nur alle zusammen bewältigen,fans,mitglieder,funktionäre und vorstand und unsere ach so sportbegeisterte stadt und landespolitik.
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91184
Du hast geschrieben:
Wenn er Erfolg hat, wer fragt was er für einen Charakter hat? Auch beim FCW würde keiner Fragen.
Meiner Meinung nach macht es sehr wohl einen Unterschied, ob ein zwar "violetter" Torhüter kommt, der im Grunde nie eine Differenz mit unseren Fans hatte. Oder ob jemand Trainer wird, der sich schon ab und an mal sehr zweifelhaft verhalten hat. Aber das Thema hier ist eigentlich ja die WSG bzw. die Probleme des Tiroler Fußballs, die wohl so schnell nicht gelöst werden.
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91189
Anscheinend mehrmals ein Mittelfinger vom Baur gegen euch damals in Pasching. Keine Ahnung. Ist hier wie gesagt nicht das Thema.

Ich frag mich eher, wie sich der Geisler das vorstellt. Jetzt die RLW schon so weit weg von der Ostliga und dann sollen unsere Mannschaften nur mehr in einer Tiroler Liga spielen. Wird da die Kluft nicht noch größer?
Benutzeravatar
By Paulschneider
#91190
Übrigens habe ich erfahren, dass Horn in der Regionalliga meistens an die 2000 Zuschauer hatte. Ohne Gewähr :angel:
Im Schnitt 1362,67 Zuschauer daheim (Rang 2 hinterm Sportklub mit 1556,87).
Benutzeravatar
By Weinbeisser
#91202
Ich frag mich eher, wie sich der Geisler das vorstellt. Jetzt die RLW schon so weit weg von der Ostliga und dann sollen unsere Mannschaften nur mehr in einer Tiroler Liga spielen. Wird da die Kluft nicht noch größer?
Sicher wird der sportliche Abstand eher größer - fraglich ist halt, ob man hier nur dem Geisler den schwarzen Peter zuschieben muss:

Was soll er denn machen, wenn kaum Vereine in der RL spielen wollen?
By gelöscht
#91203
Ich frag mich eher, wie sich der Geisler das vorstellt. Jetzt die RLW schon so weit weg von der Ostliga und dann sollen unsere Mannschaften nur mehr in einer Tiroler Liga spielen. Wird da die Kluft nicht noch größer?
Sicher wird der sportliche Abstand eher größer - fraglich ist halt, ob man hier nur dem Geisler den schwarzen Peter zuschieben muss:

Was soll er denn machen, wenn kaum Vereine in der RL spielen wollen?
ja, was kann denn der tfv-obmann dafür,wenn ausnahmslos ALLE vereine in der rlw (wattens hat zwar ambitionen, aber naja ...) komplett amateurhaft agieren ... und er die vereine in diesem verhalten noch unterstützt
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91216
@Weinbeisser: Naja, ich frag mich halt, warum in jedem Bundesland die Regionalliga-Teilnahme funktioniert, nur in Tirol nicht. :fad: Es ist sicher nicht Geisler allein die Schuld, aber als Präsident trägt er nun mal zumindet eine Mit-Verantwortung. Aber im Tiroler Fußball wird halt nur vom Strafraum bis zum Kabineneingang gedacht. Typisch.
By Sigurd
#91250
Klassenunterschied zwischen RLW und RLO hin oder her, die gesamte Relegationsfarce wurde in diesen Spielen wieder einmal mehr als nur klar:

- Die WSG spielt eine ungeschlagene Saison und steigt als Meister nicht auf.
- Der GAK gewinnt seine Liga mit 17 (!) Punkten Vorsprung und steigt als Meister nicht auf. Darf zwecks unzufriedenen Anteils ihrer Fans mit saftigen Strafen rechnen.
- Der SV Horn besteht in einer Liga mit vier zweiten Teams von Bundesligamannschaften, distanziert den letztjährigen Teilnehmer SC-ESV Parndorf um 19 Punkte und muß trotzdem die Saison "in die Luft planen" weil sie noch zwei Spiele offen haben.
- Der TSV Hartberg spielt eine inferiore Saison und darf aufgrund dieser Spiele als Tabellenletzter dennoch in der Liga verbleiben.
- Oben genannter SC-ESV Parndorf scheiterte in den beiden vorigen Jahren in der Relegation: Einmal gegen superbe Wolfsberger die nur zwei Jahre brauchen um in die erste Liga aufzusteigen, einmal gegen eine Vienna, die sich auch im nächsten Jahr nicht leichter tut (aber evtl. einen leichten Vorteil hatte, siehe höheres Niveau der Gegner, sich einzustellen).

Ich glaube nicht wirklich, daß die WSG zu schlecht für die EL ist - sondern einfach nur, daß mit dem SV Horn ein übermächtiger Gegner zugelost wurde, der in der nächsten Saison sich mit Sicherheit in der oberen Tabellenhälfte etablieren wird.

Prinzipiell finde ich Relegationsspiele/-turniere spannend. Aber diese dürfen einfach nicht dafür sorgen, daß ein Meister seiner Klasse nicht aufsteigen kann. Dies sollte eher in eingleisigen Ligen zwecks Niveauanpassung zwischen den Verfolgern passieren!

Mein Vorschlag damals vor einigen Jahren:
Also Beispiel für Österreich möglich:

Bundesliga (10-12 Vereine): Ein Absteiger, Vorletzer spielt RElegation mit 2-4 der EL
Erste Liga (12-16 Veriene): Ein Aufsteiger, Plätze 2-4 spielen mit dem Vorletzten der BL in der Relegation. Zwei Absteiger. Evtl. untere Relegationsplayoffs möglich
Regionalliga West (V, T, S, K, N-St) /Regionalliga Ost (OÖ, NÖ, W, B, S-St) (Jeweils 16 Vereine). Je 1 Aufsteiger und 2 Absteiger. Etc etc pp
Arlbergliga (V, T) / Tauernliga (S, K, O-T) / Alpenvorlandliga (W-St, OÖ, W-NÖ) / Ostliga (O-NÖ, O-St, B, W) (Jeweils 16 Vereine). *
Landesligen
Gebietsligen
Bezirksligen
1. Klassen
2. Klassen

*Falls in dieser 4. Spielklasse ein Problem mit den Aufstieg/Abstiegsrecht entstünde, könnten die zwei RL auch 3 Absteiger haben, und dies könnten 6 Spielklassen sein: Arlbergliga (V, T), Tauernliga (S, K, O-T), Wiener Liga (W), Südostliga (St, B), Donauliga West (OÖ), Donauliga Ost (NÖ) .... der Aufstieg aus den Landesligen wäre hiebei: Jede der 6 Ligen hat 3 Absteiger, jeder der 9 Landesligen 2 Aufsteiger in diese Klasse.
Es ließe sich daran noch tüfteln, aber irgendwas in Richtung Klassenreform muß passieren. Was halt nicht passieren wird, solange noch ein jeder sein eigenes Brötchen bäckt. Die Reduktion auf zwei anstatt drei Regionalligen deshalb von mir nach wie vor eine sinnvolle Aktion, um A) das Niveau dieser Ligen zu steigern und B) dem Rechnung zu tragen, daß 16 Teams nicht gezwungen werden unbedingt an den Regionalligen teilzunehmen sondern eben lokal spielen können, wie ja von einigen Vereinen im TFV ausdrücklich bevorzugt (und dennoch in z.B. einer Arlbergliga die Möglichkeit haben sich mit Vertrern anderer Landesverbände zu messen).

Das Relegationsturnier, evtl. auf neutralem Boden, zwischen Vorletzem BL und 2.-4. EL soll das Problem entschärfen, daß sich die Spielstärke BL/EL nicht so sehr annähert während sie sich von der RL entfernt (Aufsteiger in die BL konnten in den letzten Jahren stets problemlos die Klasse halten, Absteiger schafften in der Regel keinen sofortigen Wiederaufstieg, Relegationsteilnehmer der EL mit der RL waren trotz Überforderung in der EL im Vorteil). EL sollte semi-professionell geführt werden.
Benutzeravatar
By wacker 4ever
#91251
Es ist in der Tat unfair, da bin ich ganz bei Dir. Denn im Grunde muss ein Meistertitel zum Aufstieg in die nächsthöhere Klasse berechtigen. Nur muss man auch so ehrlich sein, dass es viele Regionalligisten gibt, die gar nicht rauf wollen/können, weil der Umstieg in den Profifußball nicht leistbar ist. Heuer hat es halt blöderweise mit Wattens (wie auch im Vorjahr) und dem GAK 2 Teams getroffen, die die Voraussetzungen gehabt hätten. Aber wenn zB von der gesamten Regionalliga West nur 2 Teams aufsteigen können/dürfen, erübrigt sich dieses Thema eh von selber. Wobei ich zB mit der damaligen 2. Liga, in der auch wir gespielt haben (12 Teams, 33 Runden), kein Problem gehabt hätte. Nur da war offenbar das Problem, dass man 3mal gegen den selber Gegner antreten musste und wegen dem Heimvorteil gejammert wurde. Für mich unverständlich.
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 193

Ich spüre keine Panik, nur Enttäusch[…]

WSG Ostvolders

Laut Öfb-Seite waren bei den Ostvolderern im […]

Corona-Virus in Österreich

Eine Frage, habe ich es richtig verstanden, dass[…]

Cosgun mit 2 Toren gegen Vorwärts Steyr.