Was sonst nirgends hinpasst
#190207
Betreffend Pflegekräfte: Es ist ein offenes Geheimnis in der "Szene", dass es Heimleiter gibt, die lieber heute als morgen eine Impfung als Voraussetzung für die Berufsausübung hätten. Nur ist das Problem, dass es Pflegekräfte gibt, die davor lieber kündigen würden, als sich quasi hintenrum zwingen zu lassen. Ich kenn da einige Beispiele. Und da man bekanntlich schon jetzt viel zu wenig Pflegepersonal hat, traut sich doch niemand, sowas anzuordnen. Apropos kündigen: Ich kenn auch Beispiele von Leuten - und das sind (leider!!!) nicht wenige - die es wegen der enormen Belastungen jetzt seit fast einem Jahr (FFP2-Maske den ganzen Tag, wo man kaum Luft bekommt - nur als ein Beispiel), kündigen wollen bzw. es schon getan haben.

So, mit heutigem Tag ist das "Eintritts-Testen" durch. Leider. Absolut nicht gut. Aber da die SPÖ doch mitgegangen ist - warum auch immer - steht das jetzt so. Dazu wurde auch beschlossen, dass auch "Wohnzimmer-Tests" zugelassen werden, die die Leute dann selber daheim machen können. Bin gespannt, wer dann da ehrlich damit umgeht. Hm... Und ja, es wird weiter nichts gesagt und wir erfahren erst am Wochenende, ob der fast schon Dauer-Lockdown weitergeht. Von der Wirtschaftskammer kommt enormer Druck zum Aufsperren. Da bin ich sehr gespannt.
#190210
Naja, wohl von allem etwas. Wobei hier die Frage ist, ob Eigenschaften wie "Sturheit" oder "Trotz", wie Du es bezeichnest, die richtigen Voraussetzungen sind, um überhaupt in diesem Beruf zu arbeiten. Ich weiß es nicht. Aber Du bekommst ja selber mit, wie unterschiedlich die Menschen sind. Wer so einen Beruf erlernt und dann ausübt, denkt sich was dabei im Normalfall. Aber irgendwann ist halt dann auch für gewisse Menschen eine Grenze erreicht. Muss man irgendwo auch verstehen.
Benutzeravatar
By lady
#190211
Ich kenn auch Beispiele von Leuten - und das sind (leider!!!) nicht wenige - die es wegen der enormen Belastungen jetzt seit fast einem Jahr (FFP2-Maske den ganzen Tag, wo man kaum Luft bekommt - nur als ein Beispiel), kündigen wollen bzw. es schon getan haben.
Das Unterrichten sechs Stunden hindurch damit ist auch nicht angenehm, aber kündigen als Beamter ist nicht so leicht möglich. Dass man mit diesen Masken kaum Luft bekommt, kann ich nicht sagen, aber anstrengender ist das Sprechen.
Also höre endlich auf zu jammern und lerne damit und den vielen anderen Maßnahmen zu leben, denn so bald hat dies alles kein Ende.
#190212
Ich jammere nicht, sondern schildere die Situation von mir bzw. meinen Berufskollegen, die sowas mitunter 10 Stunden am Stück tragen dürfen/müssen. Wenn Du keine Probleme damit hast, freut mich das, weil Du auch einen wichtigen Beruf ausübst. Ich bin absolut gegen dieses dauernde Schließen der Schulen. Wie gesagt, ich akzeptiere, dass es Dir halbwegs geht damit. Akzeptier aber bitte umgekehrt, dass nicht jeder Mensch gleich ist und andere eben mehr Probleme haben.
Benutzeravatar
By Rudl
#190213
Ich sehe es so und auch mir geht es nicht anders, Die Freiheit ist wie die Luft zum Atmen, erst wenn die abhanden kommt, merkt man, wie sehr man sie braucht. Und ein Wassermann ist ein Freigeist. Nun haben wird das seit März und da kann man vieles einfach nicht nachvollziehen. Nicht mehr. Da sind viel zu viele Widersprüche, schwammige im Schnellschuss beschlossene Gesetze, keine Linie und unklare Aussagen. Vieles was Mensch nicht mehr verstehen kann. Viel zu viele unterschiedliche Ansichten. Selbst von sogenannten Experten und Politikern. Die sozialen Medien tun ihr übriges. Bevor man den eigenen Verstand und die Kontrolle walten lässt, wird aus der Emotion heraus alles mögliche und unmögliche Verbreitet. Und dann gibt es noch die Hardliner. Aggressiv, Rechthaberisch, allergisch gegen alles, was man gegen deren Meinung sagt und bezweifeln praktisch alles. Was heißt bezweifeln, die sind der festen Meinung alles sei eine Verschwörung und alles Mögliche. Corona quasi ein leichter Schnupfen und es sterben nicht mehr Menschen, als sonst auch.

Warum sollen Pflegekräfte da an allem ausgenommen sein? Die lesen und hören ja dasselbe. Und dann kommt noch der Frust über Dinge dazu, die sie ja hautnah mitbekommen. Verstehe ich!

Sturheit und Trotz deswegen, weil die nicht immer korrekt behandelt werden und enormen Stress ausgesetzt sind. Das kommt sogar aus dem Mund einer Pflegekraft! Und man braucht Trotz und Sturheit, wenn man sich wegen allem nicht impfen lässt. Das ist jetzt nicht bös gemeint. Aber rund 16% der Pflegekräfte sind selber an Corona erkrankt. Die lassen sich vorerst natürlich nicht impfen. Aber wenn deren Zeit für den Patienten/Bewohner unter normalen Umständen schon nicht reicht, wie erst dann, wenn mehre ausfallen :fad:

Maske: ich finde jetzt die FFP2 Maske nicht viel ärger, als die normale Stoffmaske. Aber ich muss auch nicht 10 Stunden damit arbeiten und es ist auch ein Unterschied, ob man eine körperlich schwere Arbeit hat, oder eben nicht so. Von einer Freundin weiß ich, wenn man mit so einer FFP2 Maske im heißen dampfenden Bad mehrere alte und zum Großteil Behinderte Menschen waschen muss, ist das eine ganz andere Nummer. Also braucht niemand gscheid sein.....
#190214
Genau so ist es. Logischerweise sind diese Masken dichter, sonst würden sie ja nicht besser schützen. Dazu kommt, dass wir jetzt ja Winter haben. Aber trag die mal im Sommer, wenn es draußen 30 und mehr Grad hat. Wie gesagt, ich bin gespannt, was in den nächsten Tagen passiert. Lässt der Kanzler alles zu, was ihm wohl am liebsten wäre? Oder gibt es Öffnung und wenn ja, wo? Denn ich glaub nicht, dass es die Wirtschaft noch lang packt bzw. packt sie es im Grunde eh schon längst nicht mehr.
#190230
Dass heute die Verlängerung des Lockdowns bekanntgegeben wird, ist jetzt keine Überraschung mehr. Wie vor Kurzem - natürlich wieder mal vorab medial - durchgesickert ist, wird dieser bis 7. Februar dauern. Also auch der Handel wird nicht aufsperren. Cafes, Restaurants und auch Veranstaltungen sind sowieso erst wieder ab März möglich: https://orf.at/stories/3197630/

Somit ist klar, dass zumindest die ersten Heimspiele dieses Jahres ohne uns stattfinden müssen. Das ist das eine. Viel schlimmer ist allerdings noch die wirtschaftliche Krise, die sich damit noch weiter verschärft. Dazu die gesellschaftliche/psychologische. Immer wieder wurde den Menschen Hoffnung gemacht: Aufsperren am 7. Jänner, dann am 18., dann am 25. Jetzt am 8. Februar. Vielleicht. An dem Wahnsinn, den Kurz, Anschober und Co. da anrichten, werden wir noch Jahre zu knabbern haben. So ganz nebenbei werden viele Existenzen zugrunde gehen.
  • 1
  • 209
  • 210
  • 211
  • 212
  • 213
  • 244
News von Ex-Wackerianern

Und die TT bringt in der morgigen Ausgabe Bacher m[…]

Das Foto-Finish mit dem Siegestor (Aufstiegstor) b[…]

Der FCW braucht kein neues Stadion sondern dringen[…]

WSG Ostvolders

Wenn ich das so lese, werden uns die im Tivoli woh[…]