Was sonst nirgends hinpasst
Benutzeravatar
By Rudl
#190332
Das ist durchaus ein Spiegelbild. Auch bei sogenannten Experten, Wissenschaftlern, Soziologen usw wollen die einen unter Berücksichtigung gewisser Umständen weit mehr öffnen und halten die Vorgangsweise der Politik für phantasielos (Das würde dann ja praktisch auf überall zutreffen. Es sind aber auch nicht alle gleich betroffen).
Und anderen sind die Maßnahmen viel zu locker und wollen viel strengere Verordnungen. Fest steht aber auch, dass es in arg betroffenen Ländern strengere Maßnahmen gibt, aber es sehr lange dauert, bis sich ein Erfolg einstellt, Das war im März/April so, auch im November/Dezember und ist jetzt auch nicht anders. Vielleicht müsste man die Haustüren mit Ketten verriegeln, das niemand raus kommt :fad:
Nicht lachen, das wurde in China tatsächlich gemacht.....
Zuletzt geändert von Rudl am 22. Jan 2021, 21:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
By Rudl
#190333
Jetzt kann man, wie oben erwähnt sagen, das trifft auf Lokale, Friseure, Handel usw. ebenfalls zu. Korrekt, daher sag ich ja immer: Aufsperren unter Sicherheitsvorkehrungen - und das schnell.
Falsch. Die Schwierigkeit ist, dass Entschädigungen/Hilfsgelder zu schleppend, zaghaft und zu wenig (zumindest für einen Teil und kein Wirt kann mit 15% des Umsatzes den der vor einen Jahr gemacht hat), überleben. Aber der Profifußball hat Verträge mit Sponsoren und TV Partnern, von dem die ganze Liga abhängt. Ein Zusperren wird also nicht von den Vereinen abhängen, denn da müssten dann die Partner ja auch mitmachen.. Und ich gebe noch etwas zu bedenken, wir sind so einer Meinung, aber für viele ist Fußball im TV in Zeiten wie Diesen eine willkommene Abwechslung. Also so gesehen, macht das schon wieder Sinn,,,,
#190334
Ich frag mich einfach ernsthaft, was unser Vorschreiber noch alles schließen will. Hat eh nur das Nötigste offen. Oder sollen die Supermärkte auch zumachen und das Bundesheer stellt jedem eine Ration vor die Haustür? Ich bin bei Dir, dass es natürlich Hilfsgelder für die Wirtschaft braucht. Nur, löst das wirklich das Problem? Denn wer zahlt das? Du kennst die Antwort. Daher bin ich für Aufsperren. Niemand verlangt, alles einfach so zu öffnen. Selbstverständlich mit klaren Konzepten. Aber ich hab heute nachgeschaut: Laut Studien der Wirtschaftsforscher, in Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern kostet uns 1 Woche Lockdown 1,5 Milliarden Euro. Ich war und bin immer dafür gewesen, Gesundheit und Wirtschaft gleichsam im Auge zu behalten. Wird halt nicht gemacht bei uns.

Betreffend Fußball bin ich total gespalten: Ich sag auch ehrlich, dass für mich bei den Spielen im Stadion ohne Tivoli Nord total der Reiz gefehlt hat. War weit weg von dem, wie ich mir Fußball vorstelle. Geisterspiele im TV sind gleich schlimm bzw. noch schlimmer. Trotzdem wär es für mich auch schlecht, wenn ich jetzt seit März letzten Jahren kein einziges Wacker-Spiel mehr gesehen hätte. So nehm ich halt SEHR zähneknirschend die derzeitige Situation zur Kenntnis.
Benutzeravatar
By Rudl
#190335
Ich lasse mal den Fußball außen weg, Denn in einer Pandemie mit derartigen Auswirkungen und vielen Todesfällen ist der für mich vollkommen unwichtig. Als Betrieb der wie so viele andere unter dieser Pandemie leidet und da sehe ich den Profisport sogar als privilegiert . Und wenn es nach mir ginge und das sehen auch einige in meinen Umfeld so, bin ich bei Groub Fun. Nur liegt das nicht nur an den Vereinen und den Ligen. Eh schon gesagt.

Und zum anderen, ich habe da was aus dem Deutschen Lande gehört. Da argumentieren einige so, die Handybewegungsdaten haben ergeben, dass sich die Bewegung entgegen normalen Zeiten nur um 5% reduziert haben und deswegen strengere Maßnahmen fordern. Ich kann es nicht nachvollziehen, denn ich bin zu 95% daheim. Man kann eh nicht viel machen, außer spazieren gehen. Einkaufen muss man, arbeitende Menschen müssen zur Arbeit und deren Kinder müssen auch versorgt werden. Aber was soll man viel machen, außer in den Supermarkt zu gehen.

Und da musste ich eh lachen. War gestern Therapie. Wollte vorher um Masken schauen. In Schwaz am Vormittag alle vergriffen. Und bei der Therapie ist Abstand nicht möglich. Aber die wussten bis gestern nicht, ob man bei ihnen eine FFP2 Maske braucht oder nicht :doh:
Zuletzt geändert von Rudl am 23. Jan 2021, 00:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
By Rudl
#190337
@w4e Passt schon, bin schon wieder draußen aus deiner Blase, viel Spaß da drin.
Man sollte schon pro und kontra diskutieren können. Lustig wars gestern beim Interspar. Alles außer dem Supermarkt zu. Beim Blumengeschäft waren die Rollläden unten. Aber das erste was ich im Supermarkt gesehen habe, waren Blumen. Auch irgendwie ungerecht :fad:
Benutzeravatar
By lady
#190339
Gesundheit und Wirtschaft gleichsam im Auge zu behalten. Wird halt nicht gemacht bei uns.
Betreffend Fußball bin ich total gespalten: Ich sag auch ehrlich, dass für mich bei den Spielen im Stadion ohne Tivoli Nord total der Reiz gefehlt hat. War weit weg von dem, wie ich mir Fußball vorstelle.
Es passiert doch in fast ganz Europa der gleiche Maßnahmenmix - mal leichter - mal schärfer. Überall versucht man den Spagat zwischen Gesundheit und Wirtschaft. Die Erfolge sind auch ähnlich gelagert. Einen tatsächlichen Ausweg hat noch niemand gefunden. Also schieße nicht auf den österreichischen Weg, der unterscheidet sich von weiten Teilen der EU überhaupt nicht.
Im ersten Lockdown war tatsächlich viel weniger los: Kaum ein Auto zu hören, sehr wenige überhaupt draußen und noch viel mehr haben von daheim aus gearbeitet. So gemurrt wie jetzt, hat kaum einer.

Ob ich jetzt auf der Südtribüne sitzen muss oder auf der Nordtribüne stehen, ist eigentlich egal, wobei mir das Stehen aus Prinzip lieber ist. Das Wichtigste ist , dass mein Team spielt, ob da andere mit mir schauen oder Stimmung machen, ist nicht nicht relevant.
#190340
Schade, dass man auf eine einfache Frage, was besagter User noch zusperren will, keine inhaltliche Antwort erhält, sondern man nur persönlich werden muss. Aber auch das muss man zur Kenntnis nehmen.

@lady: Dass wir unterschiedlicher Meinung sind, ist jetzt keine Überraschung. Ich akzeptiere natürlich Deine Art, wie Du Fußball schauen willst. Aber wenn wir nur dieses Problem hätten, wär´s schön. Ich stimme Dir insofern zu, dass es europaweit nicht viel anders ist. Wobei ja einige sagen, die deutsche Kanzlerin hat hier eine führende Rolle bei den Maßnahmen. Ich hoffe mal nicht, weil sonst ist bis Ostern zu.

@Rudl: Aus meiner praktischen Erfahrung kann ich Dir Deine Frage klar mit JA beantworten. Wobei man dazusagen muss, dass diese FFP2-Masken schon einen sehr deutlich besseren Schutz bieten.

Allgemein wird jetzt sowieso interessant, wie es weitergeht. Die Impfstofflieferungen kommen verspätet und in geringerer Menge. Wenn man dem Gesundheitsminister vorher im TV so zwischen den Zeilen zugehört hat, kann das noch ein laaaaaanger Lockdown werden.

Detail am Rande: Die TT fordert in ihrer Samstag-Ausgabe im Leitartikel des Chefredakteurs ganz offen eine Impfung als Voraussetzung um Veranstaltungen besuchen zu dürfen.
By slad
#190342

Schade, dass man auf eine einfache Frage, was besagter User noch zusperren will, keine inhaltliche Antwort erhält, sondern man nur persönlich werden muss. Aber auch das muss man zur Kenntnis nehmen.
Auf rein polemische Fragen muss man auch nicht antworten. Wenn jemand zwei Posts nachdem jemand die Sportveranstaltungen in Frage stellt und angesichts voller Straßen und Busse und voller Kindergärten und Volksschulen (angesichts der langen Dauer auch verständlich, meiner geht zwecks sozialer Kontakte auch wieder Kindergarten) über Click&Collects, Schilifte bis hin zu Friseuren und Nagelstudios über die Hintertüre (Liste ließe sich endlos fortsetzen) und den Beispielen echter Lockdowns anderer Länder oder auch unser schärferer im Frühjahr mit so einer gespielten Empörung reagiert, liefert keine Diskussionsbasis.

Grundsätzlich sehe ich die Pro-Argumente für ein Öffnen, aber die Contra-Argumente wiegen für mich schwerer, insbesondere, wenn das auch mal ein Ende haben soll.
Aber wenn ich nach dem ersten Satz schon sehe, dass ich mich weit außerhalb des persönlichen Horizonts meines Gegenübers befinde, lasse ich es lieber. Außerdem weiß ich das Ende eh schon. Wenn alle deine Argumente widerlegt sind, packtst du sie einfach wieder von vorne aus und dafür ist mir die Zeit zu kostbar.

Die im Entstehen befindliche Diskussion, ob in der aktuellen Situation Profifußball rechtfertigbar wäre, wäre vielleicht interessant geworden, aber die ist im Keim erstickt. Damit verzieh ich mich besser wieder von diesem Suderantenthread.
  • 1
  • 215
  • 216
  • 217
  • 218
  • 219
  • 244
Die Konkurrenz

Laut, aber nicht stark gebrüllt. Wenn ich das[…]

Ronivaldo ist extrem wichtig für unser Spiel.[…]

Hier ein Artikel zum eventuellen Stadionbesuch: […]

Was glaubt ihr wieviele Zuschauer heute gekommen[…]