Seite 244 von 246

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:29. Mär 2021, 19:21
von Rudl
Der grüne Pass würde sowieso nichts nützen, wenn nicht ALLE, die geimpft werden wollen, auch die Möglichkeit dazu haben. Hier wird hastig was entwickelt, womit man die Gesellschaft spaltet. Das geht mir persönlich viel zu schnell,....

Das sagen auch Rechtsexperten und jetzt wo neue Mutanten auftauchen, ist so und so wieder alles ungewiss. Es wird zwar gesagt, dass die Impfung vor schweren Verläufen schützt, aber nicht vor einer Infektion. Was nun :fad:

Und wenn sich dann mehr als ein Drittel nicht impfen lässt, werden die Spitäler lange überlastet bleiben. Lockdown bis 2044 :fad:

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:29. Mär 2021, 19:52
von Stf2311
Wenn der Pass im Frühjahr schon kommt, dann gibt es hier einen großen Druck geimpft zu werden und wenn dann zu wenig Impfstoff da ist, dann gehen die Tricksereien á la Bürgermeister,... los. Sowas kann man, wenn überhaupt, nur einführen, wenn genügend Ressourcen da sind.

Die die nicht geimpft werden wollen, haben sich ja bewusst dagegen entschieden. Das wäre dann eher zu rechtfertigen, als Privilegien für eine Gruppe, die (zu recht) schon früher den Picks bekommen hat, wo andere noch darauf warten.

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:29. Mär 2021, 19:53
von wacker 4ever
Ohne jetzt den sogenannten und viel gepriesenen "Grünen Pass" verteidigen zu wollen: Es werden ja nicht nur Impfungen eingetragen, sondern auch Tests bzw. eine Genesung. Das ist alles gleichberechtigt. Man darf auch dann überall rein. Anders würde es wohl rechtlich auch nicht gehen. Das nur zur Klarstellung. Dass ich klar dagegen bin, ist ohnehin bekannt. Denn wenn die prozentuelle Bereitschaft für eine Impfung in Österreich so bleibt, dann sollten wir das Schlimmste in einigen Monaten überwunden haben und es braucht keine Maßnahmen mehr. Außer... Nun ja, die Chef-Virologin der Uni Innsbruck warnt bereits jetzt (siehe gestern "Im Zentrum" im ORF) vor der nächsten Welle im Herbst und einer Mutation, gegen die die Impfungen nur schwach wirken sollen. Wenn man diese Berichte so verfolgt, hat man wirklich das Gefühl, es endet nie. Da wär sogar 2044 noch eine optimistische Schätzung. Bedenklich find ich auch, dass für diesen Pass kein "Ablaufdatum" definiert ist, er also im schlimmsten Fall für immer gelten könnte. Soweit darf es natürlich auch nie kommen.

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:29. Mär 2021, 19:59
von Stf2311
Naja, im grünem Pass hast du dann einen Vorteil von 48 oder 72 Stunden.(je nach Test) Das mag für einen Stadionbesuch ganz nett sein, aber für eine längere Urlaubsreise oder ein "normales" Leben ist das wenig praktikabel. Der "Pass" rentiert sich, wenn überhaupt, nur mit Impfung. Dass das Testen gleich gestellt wird, dient nur dem "rechtlichem Aspekt". Und wenn das Testen dann irgendwann nicht mehr gratis oder nicht mehr so leicht verfügbar ist, dann schaust du schon eventuell ganz schön blöd aus der Wäsche,....

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:29. Mär 2021, 20:16
von wacker 4ever
Da bin ich voll bei Dir. Daher muss man sich die - ich nenn sie mal - "Begleitumstände" und auch den Zeitraum, wie lang das laufen soll, genau anschauen. Kann mich da nur wiederholen: In einer Pandemie braucht es Maßnahmen, keine Frage. Aber JEDE EINZELNE davon muss wieder außer Kraft gesetzt werden, sobald das vorbei bzw. im Griff ist. Sowas darf kein Dauerzustand werden. Das Leben muss wieder so werden wie vor März 2020. Alles andere wär inakzeptabel.

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:29. Mär 2021, 21:41
von Rudl
Wegen Testungen brauch ich keinen grünen Pass. Ich geh testen und ca eine halbe Stunde später hab ich das Ergebnis am Handy. Und wenn alles sonst rundherum jeder Staat anders regelt, kennt sich ohnehin keiner mehr aus.. Und dass Kinder das Virus weiter geben hab ich in meinen Umfeld erlebt. Aber die werden nicht geimpft. Also wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis wieder ein halbwegs normales Leben geführt werden kann. Wird sich das ausgehen :fad:

Kenne Schicksale, die sind sagenhaft. Habe heute im Park auch jemand getroffen, die hat eine Bekannte was in der Kinderpsychiatrie arbeitet. Da ist die Hölle los.

Und zur Pandemie, wenn man nicht weiß was nächste Woche ist, wie soll man wissen, was im Herbst sein wird. Es geht schnell. in jede Richtung und Mutationen verändern sich ständig. Kann gut sein, dass man bis dahin eine Auffrischung der Impfung braucht. Aber Panik verbreiten ist der falsche Weg!

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:29. Mär 2021, 21:51
von wacker 4ever
Ich kann nur sagen, dass im Gesetz stehen soll, dass Testen und Impfen auf der gleichen Stufe für Zutritte, Reisen usw. stehen sollen. Mehr weiß ich auch nicht. Man darf gespannt sein, denn in Österreich soll es ja bereits im April zu laufen beginnen. Und ich hab jetzt keine Panik, aber wenn man diverse Berichte hört oder liest, könnte man den Eindruck bekommen, diese Pandemie geht ewig. Jetzt gibt es sogar schon eine Mutation von der Mutation. Wegen dieser wird ein landesweiter Lockdown für 2 Wochen dringend (!) angeraten. Diese Spirale könnte sich ewig weiter drehen.

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:12. Apr 2021, 21:43
von Rudl
Nehmt lieber den AstraZenica. Da kann man nur dran sterben. Beim Sputnik V ist sechs Monate Alkoholverbot. Das ist ja schlimmer😉

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:19. Mai 2021, 18:16
von Rudl
Da muss auch mal wieder was rein :D Mich ärgert die heutige Jubelstimmung darum habe ich an anderer Stelle was verfasst:
Soll ich jetzt gar dankbar sein, dass ich einen Teil meiner Grundrechte (!) zurückerhalte?
Soll ich dankbar sein,, dass ich ein Schnitzel essen gehen darf, oder auf einen Kaffee?
NEIN und nochmal nein!
Ich bin sauer über das "faktische" Leid dass sehr vielen Bürgern zugefügt worden ist. Über gesundheitliche und wirtschaftliche Probleme. Nicht wenige haben aufgegeben, Ersparnisse sind weg und noch viel mehr werden sich nicht mehr davon erholen.
Und das wegen "subjektiver" Annahmen, wo man uns deren Beweise schuldig geblieben ist. Fakt sind nur die Probleme, die geschaffen wurden.
Ich leugne nichts, ich verharmlose nichts und sage auch nicht, dass man hätte das Leben normal weiterführen sollen.
Ich sage aber, man hätte auf Soziologen, Psychologen und auch auf kritische EXPERTEN hören sollen. Es gab viele Expertenmeinungen. Wer hatte recht, wer kann das beurteilen?
Ich weiß nur eins, die Auswirkungen diverser Verordnungen haben enormen Schaden angerichtet und das Ausmaß ist noch nicht abzuschätzen.
Ich bin sauer, dass wir auf Grund falsch ausgewerteter Tests eingesperrt wurden. Grenzen geschlossen waren und ein ganzes Land diskreditiert wurde.
Ich bin sauer, dass Millionenaufträge ohne Überprüfung übergeben worden sind. Dass Masken aus China mit der Herkunft Österreich verkauft worden sind.
Ich bin sauer, über vielfachen Verfassungsbruch, fehlenden Datenschutz und der Bevormundung.
Ich bin sauer über ein über 14 Monate anhaltendes Polit- und Kommunikationsdesaster. Angeführt von einer skandalumgebenen und verlogenen Regierung.
Ich bin sehr sauer, dass ich ein Jahr nicht auf einen Kaffee gehen durfte, es keine Veranstaltungen und dergleichen gab, während der größte Teil der Infektionen auf den privaten Bereich und Arbeitsplätze zurückzuführen sind.
Ich bin stinksauer, dass 50% der Opfer in Altersheimen zu beklagen sind. Dass alles krank gespart wird und sich dann wundert wenn zu wenig Kapazität und Personal vorhanden ist.
Und ich bin ENTSETZT, dass man von Suiziden, anderen Erkrankungen nicht mehr hört. Dass sogar Tumor Operationen verschoben wurden. Und das obwohl man Kapazitäten auf Intensivstationen frei gehalten hat.
Um eine Triage zu verhindern, wurde haufenweise in anderen Bereichen triangiert. Was ebenso Todesopfer, schwere Erkrankungen und Leid erzeugt hat.
Es war/ist NICHT einfach. Ich möchte nicht in der Haut der Verantwortlichen stecken. Und dennoch ist meiner Ansicht nach, sehr viel, sehr verkehrt gelaufen.
ALSO DANKE FÜR NICHTS!!!

Re: Corona-Virus in Österreich

BeitragVerfasst:19. Mai 2021, 18:24
von lady
Das ewige Jammern ist unerträglich.
Berufstätige Menschen haben trotz vieler Einschränkungen ihren Job seit März 2020 ausgeübt, aber das scheint für die "Freizeitgesellschaft! selbstverständlich zu sein.
Ist mir doch egal, wo ich genieße - am besten daheim in netter Gesellschaft.