Das Aushängeschild des Tiroler Traditionsvereins.

Wie endet die Partie?

Sieg
8
80%
Remis
1
10%
Niederlage
1
10%
#201801
Natürlich ist sie subjektiv, was denn sonst? Ich stell mich auch nicht hinter die Fahnen, sondern so dass ich vorbeisehe und das versuchen wohl die meisten irgendwie.
Das wichtigste ist das Geschehen auf dem Rasen, die Tribüne steht erst an zweiter Stelle.
#201802
Ich bin wirklich sehr erleichtert, dass wir so gar keine anderen Probleme haben, als Fahnen auf einer Fantribüne. Geht ja echt nicht. Das ist weniger subjektiv.
Und es werden definitiv mehr Fahnen bei uns, des is fix!
Günther, ich helfe dir. Bin künstlerisch sehr begabt :bier:
#201804
Mein Gott,jetzt regen sich die Leute schon auf das auf einer Tribüne wo bekanntermaßen die Fanklubs,Ultras usw stehen mit Fahnen gewedelt wird und wo man dadurch vielleicht nicht immer gut sieht.
Wenn man eine sehr gute und ungehinderte Sicht haben will dann sollte man vielleicht auf der Ost oder West sitzen und nicht dort wo die Fanklubs usw beheimatet sind.
Ich sitze genau deswegen auf der Ost weil ich einfach eine gute Sicht haben will und nicht mitten in der Actionzone sein will aber ich finde es super wenn’s so richtig abgeht auf den Fantribünen mit allem was dazugehört wie eben Fahnen usw,macht einfach Spaß (oft mehr als das Spiel selber) das ganze zu beobachten und zu sehen und sowas macht auch das Erlebnis Fußballstadion aus.
Ich vermisse am meisten in der von mir nicht besonders geliebten Liga Zwei besonders das fehlen der gegnerischen Fans und die damit verbundene Stimmung.
Daher sollten sich Leute nicht beschweren über Fahnen usw sondern froh sein das es sowas im Tivoli auf der Nord überhaupt noch gibt denn ehrlich gesagt ist die Nord so geschrumpft die letzten 20 Jahre das es mich fast traurig macht und ich hoffe das die Nord irgendwann wieder voller wird und noch mehr Fahnen geschwenkt werden ;) .
#201806
Verstehe ich. Aber ich bin ja sehr oft dabei. Warum geht es auswärts und am Tivoli ist es so ein Problem? Aber ich habe ja leicht reden. Ich verstecke mich am Spielfeldrand. Aber da steht mir oft der Assistent im Weg. Pro Fahnen, Assistenten raus :P
#201807
Fahne oder nicht Fahne. Das ist hier die Frage. :cool1:

In den letzten Jahren hätte man sagen können, "Danke liebe Fahnen, dass ich so manch Szene nicht genau gesehen habe ".

@Rudl: Fotos sind nett, aber sie spiegeln halt nicht die ganze Wahrheit wieder.
#201813
Ich fahr ins Stadion um Stimmung zu machen und das Spiel zu sehen. Wenn ich dann eines davon nicht mehr kann schau ich mir das Spiel auf Laola an. Spart 360 km und 4 Stunden Reisezeit.

Rudl, deine Vergleiche sind einfach Müll. Mich würd interessieren wie schnell du durchdrehst wenn dir alle 10 Sekunden jemand 5 Sekunden einen Zettel vor die Augen hält. Bzw. das halbe Spielfeld sowieso komplett verdeckt ist. Komischerweise macht ihr das mit eurer Inventarfahne.

Ja die Nord war seit ich mich erinnern kann die Fantribüne und niemand sagt was gegen die Fahnen an sich aber die schiere Masse die über 90 Minuten im Blickfeld des kompletten oberen Teils der Tribüne geschwenkt werden hat extrem zugenomme. Bei uns sinds ähnlich viel wie in Frankfurt wenn man die Bilder vergleicht bei einem unterschied von 10000 Leut.

Warum es Auswärts funktioniert? Vergleich mal die flachen Gästetribünen mit unserer und da gibts genug Leute die sich immer ganz am Rand positionieren.
#201815
Die Diskussion um die Fahnen ist ja nicht neu, die Argumentationslinien auch nicht.
Da wird auf andere Tribünen verwiesen (was hilft mir das?) oder man wird auf andere Tribünen verwiesen...
Ein Klassiker der Diskussionsabwürgung (sorry für die seltsame Wortschöpfung) - "Mein Gott, haben wir denn keine anderen Probleme" oder "Mein Gott, jetzt regt man sich schon über dieses und jenes auf".
Witzig ist ja auch, dass man froh sein soll, dass Fahnen geschwenkt werden...und man deswegen nichts sieht.

Ändert alles nichts am Thema. Die Nord ist Fantribüne, aber nicht nur. Da stehen Mitglieder der Fanclubs aber auch "Freie". Die Fanclubs supporten das ganze Spiel, der Rest teilweise oder gar nicht. Bedürfnisse haben alle auf der Tribüne, freie Sicht auf das Spiel ist ein Bedürfnis. Dass man darüber diskutieren muss, echt jetzt?

In früheren Zeiten hat man zum Anpfiff bzw. wenn die Mannschaft eingelaufen ist Fahnen geschwenkt und am Ende und gut wars. Und jetzt muss das 90 Minuten durchgehen? Wozu eigentlich? Möglicherweise reine Selbstdarstellung?
#201819
Es gibt da einfach sehr unterschiedliche Ansichten. Aber ich glaub, wir sind uns alle in dem Punkt einig, dass wir froh sein können, eine lebendige Fankultur bei uns in Innsbruck zu haben.

Ich möchte noch auf einen anderen Aspekt der letzten Seiten hier eingehen: Wir sind uns wohl ebenfalls alle einig, dass die Zukunft des FC Wacker Innsbruck möglichst schnell in der Bundesliga nicht nur sein soll, sondern sein muss. So ganz versteh ich die Diskussion über vollere Stadien und attraktivere Gegner aber nach wie vor nicht. Selbstverständlich respektiere ich diese Meinung. Aber ich warne davor, zu glauben, wenn wir aufsteigen, wird alles besser. In einem besseren Jahr können wir vielleicht dann um die Top 6 mitspielen, aber es wird auch öfter die untere Play-off-Gruppe werden. Und dann geht die Jammerei wieder von vorne los. Denn ob Spiele gegen Hartberg, Admira oder Altach um so viel attraktiver sind als gegen Lustenau, BW Linz oder den GAK lass ich mal dahingestellt. Vielleicht hab ich es damals im Zuge der Umbenennung von Wacker Tirol in Wacker Innsbruck wirklich falsch verstanden. Treibende Kräfte dahinter waren ja maßgebliche Leute aus der Fanszene. Der Slogan, der auch auf der Nord plakatiert wurde, war ja: "FC Wacker Innsbruck - ein anderer Fußball ist möglich!" Die Idee dahinter - wie gesagt, sofern ist das richtig verstanden hab - war ja, dass man weg will, vom reinen Erfolgsdenken, wieder zurück zur Tradition und zur Identifikation mit unserem (Ursprungs-)wappen, den Farben und natürlich dem Namen. Dass man eine größere Masse über den Erfolg erreicht, ist mir auch klar. Aber wenn sogar Leute, die näher zum Verein stehen (und das sind für mich im Grunde alle hier herinnen) jetzt auch so denken, wundere ich mich schon etwas. Jetzt kann man natürlich sagen, es wurde auch vom Verein verabsäumt, sich marketingmäßig anders zu positionieren. Stimmt. Nochmal: Ich sag nicht, dass der sportliche Erfolg völlig egal ist. Aber sollte es nicht (auch) um was anderes, um mehr gehen?
#201822
Denn ob Spiele gegen Hartberg, Admira oder Altach um so viel attraktiver sind als gegen Lustenau, BW Linz oder den GAK lass ich mal dahingestellt.
Dieses Argument überzeugt nicht: du pickst dir die unattraktivsten Bundesligavereine und die attraktivsten Zweitligavereine heraus und vergleichst sie dann...die anderen lässt gefliessentlich weg.
  • 1
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

. Da vertraue ich doch dem Madl. :joker: D[…]

WSG Ostvolders

@peterpitze: Warum gehst dann nicht einfach zu[…]

neues t12 forum

der t12 Adventkalender :rosa: Isst viel vor d[…]

Der Wackerladen

Keine Ahnung wo ich das Thema sonst unterbringen s[…]