#205356
Das ist ja eigentlich das Gute, wir werden relativ zeitnah erfahren, wie ernst es dem neuen Vorstand ist. Sollte das mit der Lizenz nicht klappen, dann könnens dh schon fast wieder zusammenpacken
+1 (nur das "fast" ist zu streichen)
#205357
Das ist ja eigentlich das Gute, wir werden relativ zeitnah erfahren, wie ernst es dem neuen Vorstand ist. Sollte das mit der Lizenz nicht klappen, dann könnens dh schon fast wieder zusammenpacken
+1 (nur das "fast" ist zu streichen)
Das Schlechtreden einiger User hier im Forum ist wirklich schlimm. Vor Kurzen, vor bekannt werden der neuen Übernahme hat man den Russen kritisiert und gehofft, daß sich wer anderer für den Verein findet. In der Lage des FC Wacker muß man froh sein, daß sich überhaupt jemand anderer gefunden hat. Also, sollte man so fair sein und den neuen Leuten die Zeit geben, den Verein neu aufzustellen. Ich bin selber etwas skeptisch, da ich die neuen Leute nur vom Hören her kenne. Trotzdem würde ich sie nicht im Vorhinein negativ beurteilen, sondern hoffe im Sinne des gesamten FC Wacker, daß sie eine gute Arbeit machen und wünsche ihnen gutes gelingen.
#205358
Es gab einen einzigen Weg, der man nach dem Abstieg 2019/20 hätte gehen MÜSSEN!!! Wir hatten damals die "billigste" Mannschaft, die keineswegs schlecht war und das Publikum begeisterte. Schade, denn genau dort hätte man geduldig aufbauen können.

Stattdessen hat uns nun der alte Vorstand vor die Säue geworfen. Mit der Statutenänderung ist ja auch der Mitgliederverein so gut wie tot, da die GmbH nun das Sagen hat. Ja, ja, die Legende des Ikarus, der alte Vorstand wollte hoch hinaus und nun folgt das, was manche hier als Kasperltheater bezeichnen.

Sportdirektor hin, Trainer her: Das sind wohl aktuell Nebenschauplätze. Warum? Im März muss man meines Wissens wieder die Lizenz abgeben. Und wenn die Finanzen jetzt "schon im argem liegen" (=wie der neue Vorstand verkündet hat), muss nun doch schneller der neue "Investor" Farbe bekennen. Und genau da habe ich meine Zweifel. Manche wollen gehört haben, dass das ein deutscher Finanzpartner ist mit einem "Finanzierungsmodell"...da erinnert sich der leidgeprüfte Wackerianer an den Claus Mair, der auch schon so was für den FC Tirol durchgezogen hat. Wie gesagt, das ist die Kardinalfrage, alles andere ist jetzt wohl zweitrangig.

Da sind wieder so viele Widersprüche, Fehler usw. drin. Wo soll man da anfangen?

Wie immer ganz sachlich: Am Modell "billigste Mannschaft" hätte man nicht aufbauen können, da das Budget trotz dieses "so billig" hinten und vorne nicht gereicht hat. Man braucht kein BWL-Studium, um zu erkennen, dass es so niemals weitergegangen wäre. Das was Du hier behauptest, stimmt einfach nicht. Nur weil man Dinge immer und immer wiederholt, werden sie nicht wahrer. Weiters hat der alte Vorstand nichts und niemanden vor irgendeine Sau geworfen. Dieser hat in unzähligen Vereinsabenden die Möglichkeiten aufgezeigt: Entweder Statutenänderung mit ihnen oder es findet sich jemand anderer, der es sich zutraut, den Verein anderweitig zu führen. Weiters ist es falsch, dass die GmbH nun das Sagen hat. Diese GmbH gab es schon lange davor und wir Mitglieder hatten dort nie irgendeinen Einfluss. Insgesamt kommt mir vor, hat Deine Euphorie, den Ali endlich los zu sein, nicht gehalten, wenn Du jetzt schon wieder über die neuen Leute bzw. die Leute im Hintergrund Gerüchte streust und sie in einem Atemzug mit jemandem nennst, der seinerzeit rechtskräftig verurteilt wurde. Ich weiß nicht, was Du genau willst und aus welchen Motiven Du hier schreibst. Um den Verein an sich scheint es Dir jedenfalls nicht zu gehen.
#205359
Das ist ja eigentlich das Gute, wir werden relativ zeitnah erfahren, wie ernst es dem neuen Vorstand ist. Sollte das mit der Lizenz nicht klappen, dann könnens dh schon fast wieder zusammenpacken
+1 (nur das "fast" ist zu streichen)
Das Schlechtreden einiger User hier im Forum ist wirklich schlimm. Vor Kurzen, vor bekannt werden der neuen Übernahme hat man den Russen kritisiert und gehofft, daß sich wer anderer für den Verein findet. In der Lage des FC Wacker muß man froh sein, daß sich überhaupt jemand anderer gefunden hat. Also, sollte man so fair sein und den neuen Leuten die Zeit geben, den Verein neu aufzustellen. Ich bin selber etwas skeptisch, da ich die neuen Leute nur vom Hören her kenne. Trotzdem würde ich sie nicht im Vorhinein negativ beurteilen, sondern hoffe im Sinne des gesamten FC Wacker, daß sie eine gute Arbeit machen und wünsche ihnen gutes gelingen.
"Schlechtreden" ist bei den bisherigen Auftritten der neuen Führung kaum bis nicht möglich...
#205361
Was kritisierst Du konkret an beiden Interviews? Mehr gab es ja noch nicht.
- Formulierungen wie "Neustarts sind bis jetzt kläglich gescheitert" bzw. "kein Herzblut bei den Vorgängern".
- Ankündigungspolitik (Verträge die im Nebenzimmer vorbereitet werden)
- Konstrukt "vorgeschobener" Sportvorstand für einen Spielerberater als Fäden ziehender Verantwortlicher im Hintergrund
- Generell der Eindruck, dass wieder mal alles neu, alles toll sein muss.
- Ein wieder mal (noch) unbekannter Investor - warum? Karten auf den Tisch!
#205362
Ok, er hat in seiner Euphorie wohl schneller gesprochen als gedacht. Aber solang so ein 1. Auftritt jetzt DAS große Problem ist, haben wir wohl keine anderen Sorgen. Man sollte die Aussagen aber schon etwas präzisieren: Er hat gesagt, er kündigt keinen Neustart an, weil die sind bis jetzt immer gescheitert, was leider richtig ist. Dass er jemandem fehlendes Herzblut nachgesagt hat, hab ich so nicht gehört. Dass im Nebenzimmer gerade Verträge erstellt wurden, kann so stimmen oder auch nicht. Ich weiß es nicht. Dass ein neuer Vorstand neue Ideen hat, ist nicht verwerflich. Er hat aber bewusst keine hohen Ziele wie "bis dahin Bundesliga" oder "bis dahin dies und das" angekündigt, sondern bewusst gesagt, es gilt mal, den Verein zu stabilisieren. Betreffend Investor wurde schon im 1. Interview und in weiterer Folge in der Aussendung kommuniziert, dass diese noch vor der GV bekanntgegeben werden. Bei der Sportdirektor-Geschichte, ok, die schmeckt mir auch nicht. Man kann ja gern das eine oder andere kritisieren, das versteh ich auch. Aber bleiben wir bitte etwas am Boden.
#205366
Ja, das sind Meinungen. Das ist man ja inzwischen gewohnt. Aber wie gestern schon gesagt, sollte man Meinungen von Fakten unterscheiden. Dass das auf den Stammtischen bzw. auf Facebook die meisten Leute weder können noch wollen, das ist ja bekannt. Aber hier bin ich eigentlich anderes gewohnt. Klar, wenn ich nach den Stammtisch-Meinungen (egal ob real oder virtuell) gehe, dann brauchen die neuen Leute gar nicht antreten, weil Wacker ist eh am Arsch. Ich halte mich da lieber an die Fakten, die man dann beurteilen kann, wenn sie am Tisch liegen. Jetzt aber mit Sicherheit noch nicht. Ich würd mich zB umgekehrt nie trauen zu sagen, das sind gute Leute, die ebensolche Arbeit leisten. Weil ich es einfach noch nicht beurteilen kann. Ich erlaube mir genau über eine einzige Person in diesem Vorstand ein Urteil und das ist eben Thomas Kerle.
  • 1
  • 571
  • 572
  • 573
  • 574
  • 575
  • 1020

Liebe Mit-Mitglieder! Es ist geschafft. Der Antra[…]

Anbei der Link zu dem Blog, wusste gar nicht dass […]

Für den ist das Bier zu schade....

WSG Ostvolders

Mit mir macht der Erfolg von denen wenig. Nur, bei[…]