Bootstrap Framework 3.3.6

Over a dozen reusable components built to provide iconography, dropdowns, input groups, navigation, alerts, and much more...

Das Aushängeschild des Tiroler Traditionsvereins.

Wie endet die Partie?

Sieg
8
100%
Remis
Keine Stimmen
0%
Niederlage
Keine Stimmen
0%
#218831
Das war heute eine mühsame Angelegenheit.

Wir hatten von Beginn an viel Ballbesitz, mussten aber im Spiel viel Geduld aufbringen, da man zunächst die berühmte Lücke in der dicht gestaffelten Abwehr der Gäste nicht finden konnte. Die eine oder andere gute Aktion war zwar dabei, aber so richtig gefährlich war es zunächst nicht. Aber man kann schon sagen, dass wir von Minute zu Minute stärker wurden. Die Führung war auch schön herausgespielt und zu dem Zeitpunkt verdient. Ab da müsste das Spiel doch eigentlich klar in unsere Richtung laufen. Aber nicht, wenn man dem Gegner den Ausgleich so serviert. Wir stehen sehr hoch, ein langer Ball und der Gegenspieler ist mehr oder weniger allein vor Berger. Das war dann nicht mehr die Kunst. Ein klassisches Beispiel, wie man einen Gegner wieder zurück in´s Spiel holt. Die wurden dann auch mutiger. Ein Weitschuss aus großer Entfernung hat den weit vor seinem Tor stehenden Berger dann ordentlich in´s Schwitzen gebracht. Wir hatten dann eine Top-Möglichkeit auf die neuerliche Führung, aber der Torhüter hält stark. Knapp vor der Pause hatten wir dann Pech und Glück in der gleichen Aktion. Einer unserer Spieler stolpert über den Ball, was wohl dem nassen Rasen geschuldet war. Aber wie Berger dann reagiert, war schon klasse. Das muss normal ein Tor sein. So blieb uns ein Rückstand zur Pause erspart.

Nach der Pause das gleiche Bild: Kirchbichl hat uns den Ball überlassen und abgewartet. Wir wussten mit gefühlt 80 % Ballbesitz (zu) wenig anzufangen. Sicher, wir hätten auch hier wieder die Chance auf die Führung gehabt. Der Torhüter holt den Freistoß von Scholl aber mit einer starken Parade sozusagen noch aus dem Tor. Insgesamt waren wir aber einfach zu wenig zwingend. Auch zu fehlerhaft, immer wieder mit unnötigen Abspielfehlern. Dazu viel zu durchsichtig und ohne überraschende Aktionen. Man muss einfach in der Lage sein, viel mehr Druck auf das Tor des Gegners auszuüben. Auf der anderen Seite hat es bei einigen Kontern ordentlich gebrannt. Wir konnten zwar alles klären. Aber ich sag auch, ist der Gegner da heute konsequenter, nehmen sie 3 Punkte mit. So haben sie diesen Punkt so euphorisch gefeiert, wie es jeder gegen uns tut.

Damit bin ich schon beim Fazit: Das war das klassische Beispiel dafür, dass gegen uns jeder ein paar % mehr reinhaut als normal. Andererseits muss man aber auch so ehrlich sein, dass diese Leistung heute defintiv um einiges von dem entfernt war, was wir uns alle erwarten. Da muss einfach mehr kommen. Ich möchte das Bemühen keinem absprechen. Aber da sind wir beim nächsten Punkt: Ich glaub, einige wollen zu sehr und machen sich selber zu viel Druck, weil eben Wacker Innsbruck, Ziel Aufstieg usw. Daher ist es jetzt ganz wichtig, dass wir Fans den Spielern den Rücken stärken und ihnen zeigen, dass wir gemeinsam durch diese schwierige Phase gehen. Ich hab es ihnen heute schon gesagt. Klar ist aber auch, wenn wir wirklich vorne mitmischen wollen, braucht es eine klare Leistungssteigerung, weil so ist das einfach zu wenig.
#218833
Junge, Junge, da liegt einiges im Argen. Ich weiß nicht wieviele Querpässe hinten im Out gelandet sind.
Behäbiges, langsames Herausspielen von hinten. Offenbar wurde auch (vom TFV ;) ?) der Mannschaft ein absolutes Konterverbot auferlegt. Das dürfen scheints nur die Gegner.
Dazu schwach im Zweikampf, immer wieder zurückgezogen. Vorne hängen die Spitzen in der Luft und harmonieren auch nicht miteinander.
Die Kirchbichler haben uns mit einfachsten Mitteln abgekocht und sind in der 2. HZ sowieso nur mehr am Boden gelegen. Dennoch haben sie in ihren Gegenangriffen und Kontern mehr Gefahr ausgestrahlt.
Eigentlich seltsam - da hat man gemeint man rockt jetzt mit einer entsprechenden Vorbereitung die Bude, aber leider weit gefehlt.
#218834
Ich denke, dass man das alles differenziert betrachten muss. Einerseits bin ich auch heute noch enttäuscht über den gestrigen Auftritt. Kirchbichl hatte eine sehr einfache, aber effektive Taktik. Sie haben im Grunde so gespielt, wie man es in deren Situation machen muss. Wir haben einfach kein Rezept gefunden. Zu wenig Bewegung, zu wenig Tempo. Es gibt da im Deutschen das Wort "pomadig" dafür. Da muss einfach viel mehr kommen. Es war über weite Strecken ein viel zu lahmes Ballgeschiebe. Sicher, mir ist schon klar, dass es immer schwer ist, wenn der Gegner in der eigenen Hälfte sehr massiv aufgestellt ist und die Räume eng macht. Aber mit unseren spielerischen Mitteln erwarte ich einfach mehr. Oder aber wir haben schlichtweg die Qualität für einen vorderen Platz in der Tabelle nicht. Aber daran glaub ich (noch) nicht.

Die andere Seite ist, dass man sich immer in Erinnerung rufen muss, dass wir im Amateurfußball sind. Daher haben mich zB gestern einzelne Unmutsäußerungen gegen unsere Mannschaft nach dem Spiel schon sehr geschmerzt. Es waren nur 2 oder 3 und es ist auch klar, dass man nach so einer Leistung nicht in Euphorie verfällt. Aber wir dürfen einfach den Unterschied nie vergessen: Wenn man von - für unsere Verhältnisse - hochbezahlten Profis verlangt, dass sie um den Aufstieg mitspielen, müssen sie sich bei ungenügenden Leistungen einfach Kritik gefallen lassen. Bei uns hab ich schon mehrmals gesehen, dass Leute quasi noch in Arbeitskleidung zum Training kommen. Dazu haben wir einige wenige ehemalige Profis dabei. Aber wenn man ehrlich ist, hat bis auf Lacazette (1860 München) kein Spieler Erfahrung im Umgang mit so einer Fanbase und der damit verbundenen Erwartungshaltung. Und wenn man eben bei den Testspielen so in´s Gespräch gekommen ist, war immer nur vom Aufstieg bzw. von Platz 1 als Ziel die Rede. Da machen sich einige zu viel Druck und werden dem nicht gerecht. Ja, nun muss man einfach in Ruhe weiterarbeiten. Aber man kennt es eh: Laufen noch 3 oder 4 Spiele so, beginnt auch eine Trainerdiskussion. Nicht, dass ich das will. Ich halte viel von Akif. Aber so ist es nun mal im Fußball. Auch kann die Stimmung unter den Fans sehr schnell umschlagen. Genau das sollte aber nicht passieren. Wir sind in einer ganz anderen Situation als aus den Profijahren gewöhnt und müssen den Spielern und damit dem gesamten Verein viel mehr den Rücken stärken als in all den Jahren davor. Es geht nur gemeinsam!
#218835
wacker4ever da gebe ich dir Recht, noch ein paar solche Runden und wir haben eine Trainerdiskussion oder haben wir diese schon? bin mir da nicht so sicher...

einen der sich im Unterhaus als Trainer auskennt, derzeit frei ist, auf Facebook nach unseren Spielen kommentiert, habe ich gestern im Stadion gesehen
#218836
Naja, das ist ein offenes Geheimnis, dass Herr Matic immer gern zum Wacker wollte. Wie gesagt, für mich passt Güclü sehr gut und daher hoffe ich, dass wir bald wieder gemeinsam jubeln dürfen. Man muss auch immer daran denken, von welcher Basis - das war nicht bei null, sondern im Minusbereich - wir letzten Sommer gestartet sind.
#218837
Ja, der Erwartungsdruck ist sicher groß. Was mir fehlt, ist der Biss. Spielerische Lösungen sind ja schön und gut, aber auf das Kampfelement darf man nicht vergessen. Von außen kann man nicht immer erkennen, dass unsere Spieler gewillt sind, dem Kampf, den die spielerisch limitierten Teams gegen uns einsetzen, das Gleiche entgegen zu setzen. Schnittbälle und 2. Bälle sind viel zu oft beim Gegner.
Damen 2024/25

Paula Schwaninger ist zurück :bier:

Nachwuchs

https://www.facebook.com/share/p/qhvE98YAtYTMb75h/[…]

Die Damen des SKN St Pölten Rush haben deutli[…]

News von Ex-Wackerianern

Stani coacht Kasachstan